02:37 26 Februar 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Shtokman-Projekt soll Gazprom Weg nach Europa ebnen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die libysche Ölgesellschaft National Oil Corporation (NOC) hat ein Abkommen über die Produktteilung mit Gazprom unterzeichnet. Das geht aus einer Mitteilung von NOC hervor.

    MOSKAU, 22. Februar (RIA Novosti). Die libysche Ölgesellschaft National Oil Corporation (NOC) hat ein Abkommen über die Produktteilung mit Gazprom unterzeichnet. Das geht aus einer Mitteilung von NOC hervor.

    Das Abkommen sieht den Abbau des auf dem Festland gelegenen Abschnittes 64 (Blöcke 1, 2 und 3) des Ölvorkommens von Gadames in Libyen vor. Gazprom hatte das Abbaurecht im Ergebnis einer Ausschreibung erhalten, die die russische Gasholding im Dezember vergangenen Jahres gewonnen hatte.

    Gazprom verpflichtet sich, eine zweidimensionale Seismik über 1500 Kilometer und eine dreidimensionale Seismik über 1750 Kilometer durchzuführen und sechs Fördersonden zu bohren.

    Diese Leistungen werden auf 110 Millionen US-Dollar veranschlagt.

    Gazprom wird auch binnen einem Monat zehn Millionen US-Dollar Bonus zahlen, nachdem das Abkommen über Produktteilung vom libyschen Kongress gebilligt und in Kraft treten wird.

    Laut früheren Berichten plant Gazprom, rund 100 Millionen US-Dollar in die geologischen Erkundungsarbeiten nach dem Projekt zu investieren. Nach vorläufigen Angaben belaufen sich die Ölvorräte am Abschnitt 64 schätzungsweise auf 20 Millionen Tonnen. Die nachgewiesenen Vorräte an Erdgas in Libyen betragen rund 1,49 Billionen Kubikmeter (vierte Stelle nach Algerien, Nigeria und Ägypten in Afrika).

    In Libyen werden jährlich 80,1 Millionen Tonnen Öl und sieben Milliarden Kubikmeter Gas gefördert. Rund 83 Prozent des geförderten Gases werden innerhalb des Landes verbraucht und die restlichen 17 Prozent exportiert.

    Libyen liegt an erster Stelle in Afrika und an fünfter Stelle unter den OPEC-Ländern (nach Saudi-Arabien, Kuweit, den VAE und dem Irak) bei den nachgewiesenen Vorräten an Öl mit geringem Schwefelgehalt.

    Die libysche staatliche Öl- und Gasgesellschaft NOC war im Jahre 1970 gegründet worden. NOC ist gegenwärtig auf Erkundung und Abbau von Energieträgern auf libyschem Territorium spezialisiert.

    Gazprom hat ebenfalls das Recht auf die Erkundung und den Abbau von Energieträgern im libyschen Block 19 am Mittelmeerschelf. Die Investitionen in die geologischen Erkundungsarbeiten sollen 200 Millionen US-Dollar betragen.

    Der Abbau des Blocks 19 ist das zweite größere Gazprom-Projekt in Libyen. Das erste Projekt wird nach dem Rahmenabkommen zwischen Gazprom und BASF über den Austausch von Aktiva umgesetzt. Demnach erhält die russische Seite 49 Prozent der Wintershall AG (des Rechtsinhabers für den Abbau und die Förderung von Energieträgern nach Konzessionsabkommen in Libyen).