17:53 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Gazprom erwägt Gaslieferungen nach Israel mit Blue-Stream-Pipeline - "Kommersant"

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 24. Juni (RIA Novosti). Der israelische Industrie- und Handelsminister Benjamin Ben-Eliezer hat dem russischen Energiekonzern Gazprom vorgeschlagen, Gas nach Israel zu liefern.

    Wie die Zeitung "Kommersant" vom Dienstag berichtet, würde das ermöglichen, die geplante Leistung der Blue-Stream-Pipeline zu erreichen. Zuvor müsse aber eine erforderliche Transportinfrastruktur aus der Türkei nach Israel gebaut werden.

    Gazprom-Sprecher Sergej Kuprijanow bestätigte, dass diese Lieferungen möglich wären. Es wäre aber verfrüht, Exportmengen und Termine festzulegen: Entsprechende Gespräche würden bereits seit drei Jahren laufen, hieß es.

    Russland liefert zurzeit elf Milliarden Kubikmeter Gas jährlich in die Türkei. 2006 hatte der damalige Präsident Wladimir Putin mitgeteilt, die Blue-Stream-Pipeline könne auch nach Israel ausgebaut werden.

    Israels Regierungschef Ehud Olmert stimmte damals Putins Angebot zu. Die Seiten konnten sich jedoch bislang nicht auf einen Bauauftragnehmer einigen. Zudem hält Gazprom die Baukosten für zu hoch.

    Aus Gazprom-Kreisen verlautete, ein solcher Vertrag werde Sinn haben, falls die türkischen Konkurrenten alternative Gaslieferungen von Aserbaidschan nach Israel zustande brächten, so "Kommersant".

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren