15:38 20 Juni 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Briten entdecken riesiges Ölvorkommen in Russland - "Wedomosti"

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 31. Oktober (RIA Novosti). Der britische Ölförderer Timan Oil & Gas hat in Russland das größte Ölvorkommen seit geraumer Zeit entdeckt, schreibt die russische Zeitung "Wedomosti" am Freitag.

    Dem Umfang nach gehört das Vorkommen zu den strategischen Objekten, doch haben die Briten die Chance, es selbstständig zu erschließen.

    In den letzten zwanzig Jahren wurde in Russland nur das Filanowskoje-Vorkommen von Lukoil im nordkaspischen Raum entdeckt: Ende 2005 nahm die Gesellschaft 82 Millionen Tonnen Erdöl in die Bilanz auf, dann erhöhte sie die Vorräte auf 218 Millionen Tonnen.

    Timan Oil & Gas schätzt die Größe der ausbringbaren Ölvorräte (C1+C2) des Vorkommens Nischnetschutinskoje (Timan-Petschora-Region) auf 100,1 Millionen Tonnen, die der geologischen Vorräte auf 272,9 Millionen Tonnen gemäß der russischen Klassifikation. Laut der vorherigen Schätzung der unabhängigen Prüfer Miller & Lents betrugen die nachgewiesenen und wahrscheinlichen Vorräte 191,3 Millionen Barrel (25,5 Millionen Tonnen) nach der SPE-Klassifikation. Ein Sprecher von Timan Oil & Gas lehnte eine Stellungnahme zu den Mengenangaben ab.

    Die errechneten Vorräte wurden am 18. Juli von der russischen Kommission für Bodenschatzvorräte bestätigt. Das sagte auch eine Quelle, die der russischen Agentur für Bodenschätze (Rosnedra) nahe steht.

    Timan Oil & Gas besitzt über ihre Tochter Neftegaspromtech eine bis 2024 gültige Lizenz für Erkundung und Gewinnung auf dem Vorkommen Nischnetschutinskoje.

    Russlands Bodenschatz-Gesetz zählt die Vorkommen mit Vorräten von mehr als 70 Millionen Tonnen (C1+C2) zur Kategorie der strategischen. Folglich kann die Regierung die Lizenz für Timan Oil & Gas zurückziehen, vielleicht aber auch nicht. Beim Lizenzentzug muss die Regierung dem Inhaber die Investitionen kompensieren. Das Naturressorcenministerium plante, die Liste der Gebiete mit Bodenschätzen von föderaler Bedeutung, deren Lizenzierung den Ausländern nicht unbedingt genehmigt wird, bis Ende dieses Jahres aufzustellen.

    Einen konkreten Mechanismus der Wirkung des Gesetzes gebe es vorläufig nicht, teilte Dmitri Peskow, Pressesprecher von Ministerpräsident Wladimir Putin, mit.

    Dafür ist die Wirkung des Gesetzes über ausländische Investitionen in strategische Branchen im Falle des Vorkommens Nischnetschutinskoje begrenzt: Das Kartellamt hat nicht das Recht, die Lizenz des ausländischen Investors zurückzuziehen, weil sie erworben wurde, bevor das Gesetz in Kraft getreten war, erläutert Galina Trossowa vom Kartellamt. Das Unternehmen sei nur verpflichtet, über Veränderungen zu informieren.

    Nach Ansicht Valeri Nesterows, Analyst von Troika Dialog, wird die Regierung die Lizenz der britischen Gesellschaft nicht unbedingt entziehen. Die Förderung auf dem Vorkommen Nischnetschutinskoje sei sehr schwierig, denn bei einer Größe von 215 Quadratkilometer und einer Tiefe von 28 bis 150 Meter sei die Ölgewinnung sehr teuer.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren