08:38 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Gazprom bestätigt Drosselung der Gaslieferungen Richtung Ukraine

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Neuer Gasstreit Russland - Ukraine (207)
    0 0 0

    Der russische Energiekonzern Gazprom hat die Gaslieferungen Richtung Ukraine um 65,3 Millionen Kubikmeter gekürzt.

    MOSKAU, 06. Januar (RIA Novosti). Der russische Energiekonzern Gazprom hat die Gaslieferungen Richtung Ukraine um 65,3 Millionen Kubikmeter gekürzt.

    Es handle sich um die Menge, die die Ukraine aus dem Transitrohr unbefugt für sich abgezweigt habe, teilte der Konzern am Dienstag mit.

    Gazprom forderte den ukrainischen Energieversorger Naftogas auf, die ausfallende Menge aus eigenen Reserven auszugleichen und einen reibungslosen Transit nach Europa sicherzustellen. Die Verantwortung für etwaige Unterbrechungen des Gastransits nach Europa liege allein bei Naftogas, hieß es.

    Kurz davor hatte Naftogas gemeldet, dass Gazprom die Gaslieferungen um zwei Drittel gedrosselt habe. In der Nacht zum Dienstag stellte die Ukraine den Transit des russischen Erdgases nach Bulgarien, Griechenland, Kroatien und Mazedonien sowie an die Türkei völlig eingestellt. Auch Österreich und Ungarn meldeten Lieferengpässe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Neuer Gasstreit Russland - Ukraine (207)