07:28 24 Februar 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Devisenspekulationen lassen Russlands Gold- und Devisenreserven schwinden

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 29. Januar (RIA Novosti). Russlands Gold- und Devisenreserven sind nach dem Stand vom 16. bis 23 Januar um 9,7 auf 386,5 Milliarden Dollar zurückgegangen.

    Das teilte die russische Zentralbank am Donnerstag mit.

    Der andauernde Rückgang der Reserven wird auf massive Spekulationsgeschäfte mit Devisen wegen der rapiden Abwertung des Rubels zurückgeführt. Eine Woche zuvor waren die Reserven um 30,6 Milliarden Dollar geschmolzen.

    Im Januar verkaufte die Zentralbank insgesamt 35 Milliarden Dollar, um den Rubelkurs zu stützen. Im Zeitraum von Anfang September bis Ende Dezember 2008 waren 169 Milliarden Dollar verkauft worden, teilte Sergej Schwezow, zuständig für Finanzmarktoperationen der Zentralbank, am Dienstag mit.

    Insgesamt verringerten sich Russlands Gold- und Devisenressourcen im vergangenen Jahr um elf Prozent. Der gesamte Rückgang entfällt dabei auf die zweite Jahreshälfte, was vor allem mit der rasanten Kapitalflucht aus Russland zu tun hat.

    Wie der russische Vizewirtschaftsminister Andrej Klepatsch zuvor prognostiziert hatte, könnten sich Russlands Währungsreserven in diesem Jahr um 110 bis 140 Milliarden Dollar verringern, dabei dennoch über 300 Milliarden Dollar bleiben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren