02:26 20 Januar 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Präsident Alijew: Aserbaidschans Gasvorräte reichen für 100 Jahre

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die bestätigten Gasreserven Aserbaidschans belaufen sich auf mindestens zwei Billionen Kubikmeter und somit sollen sie dem Land für 100 Jahre ausreichen.

    BAKU, 03. Februar (RIA Novosti). Die bestätigten Gasreserven Aserbaidschans belaufen sich auf mindestens zwei Billionen Kubikmeter und somit sollen sie dem Land für 100 Jahre ausreichen.

    Zugleich entsprechen die Transportkapazitäten dem Exportpotenzial der aserbaidschanischen Vorkommen an Energieträgern nicht in vollem Maße, stellte Aserbaidschans Präsident Ilcham Alijew in einem CNBC-Interview fest, das er in Davos gewährte. Deshalb sei die Republik an neuen Projekten interessiert, unter anderem am Bau der Gaspipeline Nabucco.

    Bei einer Steigerung der Transportkapazitäten sei sogar eine Verdoppelung der Gasförderung möglich, hieß es. "In diesem Jahr werden wir mehr als 20 Milliarden Kubikmeter fördern", sagte Alijew.

    "Nabucco und ähnliche Projekte bieten Möglichkeiten für eine Diversifizierung und zuverlässige langfristige Lieferungen", betonte er. Allerdings müssten im Zusammenhang mit dem Nabucco-Projekt noch mehrere Fragen geklärt werden, "in erster Linie die Frage der Finanzierung".

    Danach gefragt, ob Russland Aserbaidschan im Zusammenhang mit dem Nabucco-Projekt in irgendeiner Weise unter Druck setzt, sagte Alijew: "Nein, Russland übt keinen Druck aus. In Energiefragen haben wir keine Probleme mit Russland."

    Nach Ansicht des aserbaidschanischen Präsidenten sei es wichtig zu klären, "wie bedeutend die Rolle der Europäischen Union insgesamt bei der Umsetzung des Nabucco-Projekts sein wird".

    "Heute geht es um zusätzliche Gasmengen, die für die Gewährleistung der Energiesicherheit der europäischen Länder notwendig sind. Aserbaidschan erfüllt dafür alle Voraussetzungen. Wir nehmen an der Erörterung solcher Projekte wie die Pipeline Türkei - Griechenland - Italien, Nabucco und die Transadria-Pipeline teil", hieß es. Aserbaidschan habe sich stets als zuverlässiger Partner erwiesen, betonte Alijew.