03:43 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russlands Reservefonds steigt wieder an

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 03. März (RIA Novosti). Der Gesamtumfang des russischen Reservefonds hat sich am 1. März 2009 auf 4,869 Billionen Rubel (136,33 Milliarden US-Dollar) und des nationalen Wohlstandsfonds auf 2,995 Billionen Rubel (83,86 Milliarden US-Dollar) belaufen.

    Das teilte der Pressedienst des Finanzministeriums Russlands am Montag mit.

    Der Gesamtumfang des Reservefonds betrug am 1. Februar 4,864 Billionen Rubel (ein Euro entspricht 45,5 Rubel) und des nationalen Wohlstandsfonds - 2,991 Billionen Rubel.

    Somit nahm der Reservefonds im Februar um fünf Milliarden Rubel und der nationale Wohlstandsfonds um vier Milliarden Rubel zu.

    Der Teil der Reserveposition Russlands am Internationalen Währungsfonds, der aus Mitteln des Reservefonds gebildet worden war, machte am 1. März 446,88 Millionen GDR (Global Depository Receipt) aus.

    Die Mittel der beiden Fonds werden in Währungsaktiva plaziert: je 45 Prozent in Dollar- und Euroaktiva und zehn Prozent in Pfund-Sterlingaktiva.

    Das Finanzministerium gestaltete am 30. Januar 2008 den russischen Stabilisierungsfonds in den Reservefonds (er soll der Deckung von Ausgaben des Staatshaushalts im Falle eines wesentlichen Rückganges der Erdölpreise dienen) und in den nationalen Wohlstandsfonds (für die Lösung der Probleme des Rentensystems) um.

    Seit 2008 werden die Erdöl- und Erdgaseinnahmen des Staatshaushalts auf einem gesonderten Konto gebucht.

    Zunächst wird der Reservefonds auf die Normativgröße von zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts und dann der nationale Wohlstandfonds ergänzt.

    Im August 2008 begann das Finanzministerium mit der Überweisung von Mitteln an diese Fonds, die bei dem Staatshaushalt aus dem Erdöl- und Erdgassektor eingehen.

    Aber später wurde die Entscheidung getroffen, 625 Milliarden Rubel aus dem nationalen Wohlstandsfonds an das Deposit von Vnesheconombank zu überweisen. Diese wird aus 450 Milliarden Rubel subordinierte Kredite an Banken ausreichen und 175 Milliarden Rubel in Wertpapieren auf dem russischen Inlandsmarkt unterbringen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren