18:07 23 September 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Lettlands Zentralbankchef: Keine Abwertung der nationalen Währung

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der Chef der Bank Lettlands, Ilmars Rimsevic, schließt eine Abwertung der Nationalwährung seines Landes aus. „Eine Abwertung des Lat würde keinen Nutzen bringen“, sagte er am Donnerstagabend im lettischen Fernsehsender LTV. „Dies ist keine Medizin, sondern Gift.“

    RIGA, 06. März (RIA Novosti). Der Chef der Bank Lettlands, Ilmars Rimsevic, schließt eine Abwertung der Nationalwährung seines Landes aus. „Eine Abwertung des Lat würde keinen Nutzen bringen“, sagte er am Donnerstagabend im lettischen Fernsehsender LTV. „Dies ist keine Medizin, sondern Gift.“

    Er forderte die Einwohner der Republik auf, sich um die Stabilität der nationalen Währung keine Sorge zu machen.

    Zuvor hatte die Business-Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Experten der US-Bank Brown Brothers Harriman & Co. mitgeteilt, der lettische Lat könnte gegenüber dem Euro um 50 Prozent abgewertet werden. Viele westliche Wirtschaftsexperten sprachen ebenfalls von der Notwendigkeit einer Lat-Abwertung.

    Ende vergangenen Jahres hatte Lettland den IWF und andere internationale Finanzinstitute um Unterstützung ersucht. Bis 2011 wird das Land einen Kredit in Höhe von 7,5 Milliarden Euro bekommen. Bei der Beantragung der internationalen Kredite verpflichtete sich Riga, den Lat stabil zu halten.

    Der Wirtschaftsrückgang in Lettland ist einer der stärkten im EU-Raum: Das BIP des Landes sank im 4. Quartal 2008 um 10,5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraums des Vorjahres.

    Zuvor hatte Lettlands Finanzminister Atis Slakteris erklärt, der IWF halte eine Abwertung der nationalen lettischen Währung im Interesse der Überwindung der Krise für möglich. Der Finanzminister selbst schloss dabei aber eine Lat-Abwertung aus.

    Lettlands Recht sieht eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren für die absichtliche Verbreitung falscher Informationen über eine Abwertung der nationalen Währung vor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren