23:33 19 Juni 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Subkow: Russland sieht von Senkung der Einfuhrzölle auf Lebensmittel vorerst ab (Zusammenfassung)

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    STOCKHOLM, 06. März (RIA Novosti). Russland hat keine Pläne, die Einfuhrzölle auf Lebensmittel im Laufe von zwei bis drei Jahren zu senken.

    Das teilte Russlands Vizeregierungschef Viktor Subkow am Freitag Journalisten in Stockholm mit. In der schwedischen Hauptstadt hält er sich zu einem Arbeitsbesuch auf.

    "Die entsprechenden Gesetze waren seinerzeit gut durchdacht worden. Wenn wir die Zölle senken, werden wir mit von anderen Ländern subventionierten Lebensmitteln überflutet. Unsere Produktion wird stagnieren, während die Produktion zum Beispiel in Schweden sich entwickeln wird. Wir müssen zwei bis drei Jahre durchhalten."

    Subkow, der in der Regierung für die Umsetzung des nationalen Agrarprojekts und für die staatliche Politik im Agrar-Industrie-Komplex zuständig ist, sagte ferner, dass die Einzelhandelspreise auch nach einer Senkung der Einfuhrzölle nicht zurückgehen werden. "Der Handel hat die Preise nie gesenkt."

    Am kommenden Dienstag solle das russische Kabinett das Problem gestiegener Lebensmittelpreise behandeln. "Eine ständige Kontrolle durch das Kartellamt und das Ministerium für Wirtschaftsentwicklung sowie Abkommen zwischen den Produzenten, Verarbeitungsbetrieben und dem Einzelhandel sind ein effektives Mittel gegen die Erhöhung der Preise."

    Subkow teilte mit, dass derartige Kontrollen in der Landwirtschaft wöchentlich vorgenommen werden - bei Brot, Fleisch und Milch. "Unsere Preise ziehen nur sanft an. Abkommen zwischen Produzent und Handel sollen unter Berücksichtigung der hinlänglichen Rentabilität geschlossen werden." Es dürfe keine zu hohen Mehreinnahmen geben. Diese Abkommen sollten die Interessen aller wahren. Die Verbraucher sollten nicht unter hohen Preisen leiden, sagte der russische Ex-Regierungschef.