16:35 26 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russlands Finanzminister rechnet mit Inflationsrückgang ab 2010

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0
    MOSKAU, 25. Mai (RIA Novosti). In diesem Jahr wird in Russland eine Inflation in Höhe von 13 Prozent erwartet, im nächsten Jahr werden es höchstens zehn Prozent sein.

    Wie der russische Vizepremier und Finanzminister Alexej Kudrin am Montag Journalisten mitteilte, hat Russland "ein gutes Potenzial für eine Senkung der Inflation in den nächsten zwei Jahren".

    Das Tempo der Preissteigerungen hatte bereits im April nachgelassen: Stiegen die Preise im März um 1,3 Prozent, so wuchsen sie im April nur um 0,7 Prozent. Im Mai hat sich die Inflation gegenüber dem Mai des Vorjahres verlangsamt. In den ersten drei Mai-Wochen betrug sie in Russland 0,4 Prozent (in den ersten drei Mai-Wochen des Vorjahres stiegen die Preise um 0,8 Prozent und im Mai insgesamt um 1,4 Prozent).

    Seit Jahresanfang hat die Inflation in Russland 6,6 Prozent erreicht.

    "Mit der Wende zur Senkung der Inflation begannen sich die Leitzinsen allmählich zu verringern", sagte Kudrin.

    Die Bank Russlands hat ab 24. April den Refinanzierungssatz von 13,0 Prozent auf 12,5 Prozent gesenkt und ab 14. Mai um weitere 0,5 Punkte - auf 12,0 Prozent. Dies war möglich geworden, weil sich die Inflation verlangsamt und die Erwartungen einer Rubel-Entwertung nicht bewahrheitet haben.

    In der vergangenen Woche hatte Sberbank-Chef German Gref angekündigt, im Juni die Kreditsätze eventuell zu senken.

    Der Finanzminister betonte, dass das verlangsamte Inflationstempo die Modernisierung der Wirtschaft anpeitschen und es gestatten werde, zusätzliche Ressourcen zu verwerten.

    Der russischen Statistikbehörde zufolge sind die Verbraucherpreise in Russland in den ersten vier Monaten des Jahres um 6,2 Prozent und in den EU-Ländern im Durchschnitt um 0,6 Prozent gestiegen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren