03:36 24 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Moskau rechnet mit baldigem Abschluss von South-Stream-Abkommen mit Österreich und Slowenien

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 4 0 0
    ROM, 25. Mai (RIA Novosti). Russland rechnet laut Energieminister Sergej Schmatko mit einem baldigen Abschluss von Regierungsabkommen mit Österreich und Slowenien über den Bau der Gaspipeline South Stream.

    "Wir befinden uns in der abschließenden Phase der Abstimmung", sagte Schmatko am Montag auf einer Pressekonferenz in Rom nach einem Treffen der G8-Energieminister. "Ich möchte unsere Partner nicht in eine heikle Lage versetzen und keine konkreten Unterzeichnungstermine nennen. Aber wir haben keine prinzipiellen Gegensätze und könnten binnen wenigen Wochen das Finale erreichen", sagte der russische Minister weiter.

    Am 15. Mai hatte der russische Gaskonzern Gazprom in Sotschi entsprechende Abkommen mit den zuständigen Energieunternehmen aus Bulgarien, Griechenland und Serbien unterzeichnet. Mit dem italienischen Konzern Eni kam auch ein zweites Protokoll zum Memorandum über den Bau der Leitung zustande.

    Über die Gaspipeline South Stream zwischen Russland und Italien soll Südeuropa mit Erdgas versorgt werden. Das Projekt im voraussichtlichen Gesamtwert von 8,6 Milliarden Euro wird von Gazprom und dem italienischen Energieversorger Eni auf Paritätsgrundlage realisiert. Die ersten Lieferungen sind für 2013 geplant. Ein 900 Kilometer langer Teil der Leitung - zwischen der russischen und der bulgarischen Schwarzmeerküste - soll auf dem Meeresgrund verlegt werden. Dabei beträgt die maximale Tiefe mehr als 2000 Meter. Die geplante Durchsatzkapazität der Pipeline beträgt 63 Milliarden Kubikmeter im Jahr.