15:38 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Turkmenien erwägt Gaslieferungen unter Umgehung Russlands

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Turkmenien hat genug Erdgas, um sich dem Nabucco-Projekt für die Lieferungen nach Europa anzuschließen, so der Staatschef. Die USA begrüßen diese Haltung.

    ASCHCHABAD, 11. Juli (RIA Novosti). Turkmenien hat laut Präsident Berdymuchamedow genug Erdgas, um sich dem Nabucco-Projekt für die Lieferungen nach Europa anzuschließen. Die USA begrüßen diese Haltung.

    Wie Gurbanguly Berdymuchamedow im staatlichen Fernsehen sagte, belegen die jüngsten Einschätzungen turkmenischer Geologen, dass das Land über riesige Erdgas-Vorräte verfüge. Zurzeit gebe es sogar einen Überfluss an gefördertem Gas, der ins Ausland verkauft werde könne.

    „All dies bietet Möglichkeiten für die Umsetzung verschiedener Projekte auf diesem Gebiet, darunter auch des Nabucco-Projekts", hieß es.

    William Burns, Staatssekretär im US-Außenministerium, begrüßte diese Erklärung. Ein neuer Exportweg ermögliche Turkmenien, seien Energiepolitik zu diversifizieren, so Burns am Samstag in der turkmenischen Hauptstadt Aschchabad.

    Die geplante Nabucco-Pipeline würde Gastransporte durch den Südkaukasus und die Türkei unter Umgehung Russlands nach Europa ermöglichen. Der Bau der Pipeline soll 2011 beginnen. Es steht allerdings noch nicht endgültig fest, welche Länder Gas liefern sollen. Als potentielle Lieferanten kommen Aserbaidschan, Turkmenien, Usbekistan, Iran und der Irak in Betracht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren