22:56 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Turkmenien steigert Gaslieferungen an Iran von acht auf 14 Milliarden Kubikmeter im Jahr

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Turkmenien hat sich mit Iran geeinigt, den Lieferumfang des Gases in die Islamische Republik von acht auf 14 Milliarden Kubikmeter im Jahr zu steigern, sowie den entsprechenden Preis vereinbart.

    ASCHCHABAD, 12. Juli (RIA Novosti). Turkmenien hat sich mit Iran geeinigt, den Lieferumfang des Gases in die Islamische Republik von acht auf 14 Milliarden Kubikmeter im Jahr zu steigern, sowie den entsprechenden Preis vereinbart.

    Das teilte der Pressedienst des turkmenischen Außenministeriums am Sonntag mit.

    Die bilateralen Verhandlungen fanden am 10. und 11. Juli im staatlichen Konzern Turkmengas statt.

    In Ostturkmenien soll bis zum Jahresende eine Gasleitung in Richtung der Grenze zu Iran gebaut werden, durch die im vierten Quartal des laufenden Jahres die zusätzlichen Gaslieferungen aufgenommen werden sollen.

    „Die Seiten stimmten auch den Markpreis für das Gas ab, das aus Turkmenistan an Iran geliefert wird“, hieß es.

    Der genaue Preis wurde aber nicht genannt.

    Wie Turkmeniens Präsident Gurbanguly Berdymuchamedow in einer Regierungssitzung am Freitag, dem 10. Juli, sagte, haben sich derzeit in der Republik wesentliche Gasvorräte angehäuft, die an jeden Käufer per Grenze mit Turkmenien verkauft werden können.

    Er hob auch hervor, dass Turkmenien über enorme Erdgasvorräte verfüge, die auch für das Anfüllen der Gaspipeline Nabucco ausreichen würden, durch die Gas aus der Kaspiregion nach Europa unter Umgehung Russlands geliefert werden solle.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren