23:28 24 September 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Weißrussland rechnet im Oktober mit weiterer Tranche von IWF-Kredit

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 01
    MINSK, 3. September (RIA Novosti). Weißrussland rechnet damit, in der zweiten Oktober-Hälfte eine weitere Tranche des gewährten Kredits des Internationalen Währungsfonds (IWF) zu erhalten.

    Das sagte Weißrusslands Zentralbankchef Pjotr Prokopowitsch am Donnerstag bei einem Treffen mit Präsident Alexander Lukaschenko, wie die Nachrichtenagentur BELTA meldete. Der IWF hatte im Januar dieses Jahres Weißrussland einen Stand-by-Kredit in Höhe von 2,46 Milliarden US-Dollar gewährt. Im Juni beschloss der Fonds, die Summe auf 3,52 Milliarden Dollar aufzustocken.

    Bislang hat Minsk rund 1,5 Milliarden Dollar erhalten und will die restlichen zwei Tranchen von insgesamt 1,36 Milliarden Dollar noch in diesem Jahr nutzen. Am 2. September beendete eine IWF-Mission ihren Einsatz in Weißrussland. Die Experten des Fonds kontrollierten die Umsetzung des Programms, dessen Erfüllung als eine der wichtigsten Bedingungen für die Gewährung des Kredites galt.

    "Die makroökonomische und Finanzpolitik entspricht den im Programm vorgesehenen Eckwerten. Alle quantitativen Kriterien des Programms wurden nach dem Stand von Ende Juni erfüllt", heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung der IWF-Mission.

    Ein Vertreter der Mission teilte mit, dass mit der Regierung in Minsk die Übereinkunft erzielt worden sei, die Kreditpolitik zu verschärfen. Im Herbst will der IWF über die Gewährung einer weiteren Tranche in Höhe von 683 Millionen Dollar an Weißrussland entscheiden. Minsk will auch in der Zukunft Kredite des Fonds aufnehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren