08:41 21 August 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Dänemark stimmt Bau der Ostsee-Pipeline zu

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 101

    Dänemark hat als erstes Land die Verlegung der geplanten Nord-Stream-Pipeline über seine Hoheitsgewässer gebilligt.

    MOSKAU, 20. Oktober (RIA Novosti). Dänemark hat als erstes Land die Verlegung der geplanten Nord-Stream-Pipeline über seine Hoheitsgewässer gebilligt.

    Wie die dänische Energiebehörde am Dienstag mitteilte, geht es um einen insgesamt 137,6 Kilometer langen Pipeline-Abschnitt.

    Die Agentur AFP zitierte Behördenchefin Kirsten Erichsen mit den Worten, das Projekt verursache keine Umweltschäden. Moskau habe keinen Druck auf Kopenhagen ausgeübt.

    Matthias Warnig, Geschäftsführer der Nord Stream AG, zeigte sich mit dieser Entscheidung zufrieden: Das Pipeline-Projekt werde nach Plan abgewickelt.

    Die insgesamt 1.223 Kilometer lange Pipeline soll das russische Wyborg mit dem deutschen Greifswald über die Ostsee direkt verbinden. Sie soll dabei durch die Hoheitsgewässer Russlands, Schwedens, Finnlands, Dänemarks und Deutschlands verlaufen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren