22:05 23 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Ukraine will Gas-Durchleitungsgebühr beinahe verdoppeln

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 7 0 0

    Die Durchleitungsgebühr für russisches Gas durch das ukrainische Territorium wird zum 1. Januar kommenden Jahres beinahe verdoppelt.

    KIEW, 18. November (RIA Novosti). Die Durchleitungsgebühr für russisches Gas durch das ukrainische Territorium wird zum 1. Januar kommenden Jahres beinahe verdoppelt.

    Das kündigte die ukrainische Regierungschefin Julia Timoschenko am Mittwoch in Kiew an. Gegenwärtig betrage der Tarif 1,7 US-Dollar pro 1000 Kubikmeter und 100 Kilometer. "Zum ersten Mal in der Geschichte der Ukraine werden wir die Transitgebühren deutlich anheben. Das ist sehr wichtig für die Ukraine und wird die finanzielle Lage des Versorgers Naftogaz verbessern. Das wird die Unabhängigkeit und den Status des Konzerns festigen sowie seine Modernisierung ermöglichen", wurde Timoschenko von der Pressestelle des Kabinetts zitiert.

    Am 1. Januar dieses Jahres hatte Russland dem benachbarten Transitland Ukraine wegen unbezahlter Rechnungen den Gashahn zugedreht. Am 7. Januar machte Kiew die Transitleitungen dicht, wodurch zeitweise auch die Gasversorgung einiger EU-Länder unterbrochen wurde. Der Gastransit konnte erst am 20. Januar nach langwierigen Verhandlungen zwischen den Regierungschefs Russlands und der Ukraine wiederaufgenommen werden. Die Gespräche in Moskau gingen mit der Unterzeichnung von zehnjährigen Gasversorgungsverträgen zwischen Gazprom und dem ukrainischen Energiekonzern Naftogaz zu Ende.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren