08:23 22 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Stahlriese Severstal sucht Käufer für US-Beteiligungen - „Wedomosti“

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    Die russische Metallurgieholding Severstal sucht einen Käufer für die amerikanische Northern Steel Group, berichtet die Zeitung „Wedomosti" am Donnerstag.

    MOSKAU, 17. Dezember (RIA Novosti). Die russische Metallurgieholding Severstal sucht einen Käufer für die amerikanische Northern Steel Group, berichtet die Zeitung „Wedomosti" am Donnerstag.

    Die Summe des Deals kann mehr als 100 Millionen US-Dollar betragen.

    Nach Angaben von zwei Quellen hat Severstal anfangs fünf Angebote erhalten. Doch zum Due-Diligence-Verfahren, das im Januar bis Februar durchgeführt werden soll, seien zwei Anwärter für den Kauf der Service Center in den USA zugelassen worden.

     Severstal hatte im vergangenen Jahr mit den Aktiva von Esmark sieben Service Center in den USA erworben. Dann wurden die Zentren im Rahmen der Northern Steel Group vereint. Sie befasst sich mit der Endverabeitung und dem Verkauf von Stahlerzeugnissen. Die Kapazität beträgt eine Million Tonnen im Jahr. Das Unternehmen hat 1500 Kunden im mittleren Westen der USA.  Ein Severstal-Sprecher gab keinen Kommentar dazu ab. Doch eine dem Management des Unternehmens nahestehende Quelle bestätigte, dass die Holding mit den potentiellen Käufern verhandelt.

    Der Verkauf des Metall-Dienstleistungsunternehmens wäre logisch, sagt Analyst Dmitri Smolin von der Bank Uralsib. Dieses Geschäft sei selbst bei den Rekordpreisen für Stahlerzeugnisse kaum ergiebig gewesen. In diesem Jahr würden die US-Aktiva für Severstal nur Verluste bringen.

    Im operativen Geschäft betrugen sie in den ersten neun Monaten dieses Jahres 327 Millionen Dollar.

    Die US-Beteiligungen von Severstal bestehen aus fünf Betrieben:

    Severstal Dearborn, Severstal Columbus, Severstal Sparrows Point, Severstal Warren, Severstal Wheeling. Die letzten zwei waren bis zum gestrigen Tag nicht in Betrieb.

    Eine Einschätzung der Metall-Dienstleistungszentren fällt Smolin schwer.

    Doch Craig Bouchard, Vize-Präsident von Esmark, sagte, Severstal im November 110 Millionen Dollar für die Zentren angeboten zu haben. Mit dieser Summe kam das Unternehmen jedoch nicht durch die erste Auswahlrunde für den Käufer.

    Im Sommer hatte Severstal bereits versucht, das kleine Werk Allenport, das Severstal Wheeling angehört, zu verkaufen. Doch der potentielle Käufer, die North American Trading, verzichtete auf den Deal.

    Anfang des Jahres kamen Informationen auf, dass Severstal die amerikanischen Aktiva, für deren Konsolidierung sie 3,7 Milliarden ausgegeben hatte, vollständig verkaufen könnte. Diese Möglichkeit wurde nicht ernsthaft in Betracht gezogen, seit Sommer hatte sich die Situation auf den Märkten zum Besseren gewandt, wie eine Quelle aus dem Umfeld von Severstal berichtet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren