00:49 18 Februar 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russland gibt Millionen für Erwerb von Uran-Vorkommen im Ausland aus

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die russische Atomenergie-Holding Rosatom erhält aus der Staatskasse 14,2 Milliarden Rubel (325 Millionen Euro) für den Erwerb von Assets im Ausland.

    MOSKAU, 22. Dezember (RIA Novosti). Die russische Atomenergie-Holding Rosatom erhält aus der Staatskasse 14,2 Milliarden Rubel (325 Millionen Euro) für den Erwerb von Assets im Ausland.

    Das teilte der russische Ministerpräsident Wladimir Putin am Dienstag in einer Regierungssitzung in Moskau mit. Nach seinen Worten soll die Atomholding zudem 800 Millionen Rubel (ca. 18,3 Millionen Euro) für ihr Atomzentrum in Sarow (Nischni Nowgorod) bekommen.

    Rosatom-Chef Sergej Kirijenko teilte seinerseits mit, mit den Assets im Ausland seien vor allem Uran-Vorkommen gemeint. Nach seinen Worten bieten sich derzeit günstige Gelegenheiten für die Übernahme von Vorkommen im Ausland, weil die Uran-Preise wegen der Krise deutlich gesunken seien.

    Laut Kirijenko verhandelt Rosatom, die vorige Woche bereits Anteile an dem in Kasachstan tätigen kanadischen Uran-Produzenten Uranium One erworben hatte, mit drei weiteren Staaten über die Übernahme von Uranlagerstätten.

    Am 15. Dezember hatte die Rosatom-Tochter Atomredmetsoloto die Übernahme von 19,9 Prozent der Anteile an Uranium One perfekt gemacht. Beide Unternehmen einigten sich darauf, dass Uranium One 20 Prozent seiner Uranproduktion an Atomredmetsoloto liefern wird.