12:00 17 August 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Ukraine will Vertragsmengen von russischen Gaslieferungen weiter reduzieren

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    Der ukrainische Gasversorger Naftogaz fordert von Gazprom eine weitere Reduzierung der vertraglich vereinbarten Gasmengen für das erste Quartal 2010.

    KIEW, 23. Dezember (RIA Novosti). Der ukrainische Gasversorger Naftogaz fordert von Gazprom eine weitere Reduzierung der vertraglich vereinbarten Gasmengen für das erste Quartal 2010.

    Zu den Gasmengen und zum Gastransit haben Gazprom und Naftogaz am 22. Dezember in Moskau verhandelt, schreibt die Zeitung "Kommersant-Ukraine" am Mittwoch unter Berufung auf eine den Verhandlungen nahe Quelle.

    Zuvor hatten Gazprom und Naftogaz vereinbart, dass die Ukraine 2010 statt der ursprünglich vertraglich gebundenen 52 Milliarden Kubikmeter Gas nur 33,75 Milliarden Kubikmeter abnehmen wird. Auch das ist für Kiew aber zu viel, lautet die Position von Naftogaz.

    "Die Ukraine braucht nicht so viel Gas, wie im Vertrag für das erste Quartal festgelegt ist - 8,75 Milliarden Kubikmeter. 7 Milliarden Kubikmeter werden ausreichen", zitiert "Kommersant" die Quelle.

    Gazprom hat noch nicht geantwortet, aber versprochen, über das ukrainische Anliegen nachzudenken.

    Sollte der russische Konzern nachgeben, bedeutet das für ihn allein im ersten Quartal des nächsten Jahres Mindereinnahmen von 600 Millionen US-Dollar, so die Zeitung.

    Nach Prognosen von Gazprom wird sich der Gaspreis für die Ukraine im ersten Quartal des kommenden Jahres auf 300 bis 310 Dollar pro 1000 Kubikmeter belaufen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren