13:38 29 Juli 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Putin und Alt-Kanzler Schröder sprechen über Nord Stream

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Gaspipeline Nord Stream (151)
    0 0 0 0

    Russlands Regierungschef Wladimir Putin ist am Samstag im Schwarzmeer-Kurort Sotschi mit dem Chef des Aktionärsausschusses des Betreiberkonsortiums Nord Stream, Alt-Kanzler Gerhard Schröder, zusammengetroffen.

    SOTSCHI, 27. Februar (RIA Novosti). Russlands Regierungschef Wladimir Putin ist am Samstag im Schwarzmeer-Kurort Sotschi mit dem Chef des Aktionärsausschusses des Betreiberkonsortiums Nord Stream, Alt-Kanzler Gerhard Schröder, zusammengetroffen.

    Das teilte Putins Sprecher Dmitri Peskow Journalisten mit. Schröder halte sich auf Putins Einladung in Sotschi auf. Die Gesprächspartner hätten Meinungen zum laufenden Stand der russsich-deutschen Beziehungen ausgetauscht. "Zudem wurde die Situation bei der Realisierung des großen internationalen Energieprojekts Nord Stream erörtert", sagte Peskow.

    Die Bauarbeiten für die Ostsee-Pipeline von der russischen Portowaja-Bucht nahe Wyborg an der Grenze zu Finnland bis nach Greifswald an der deutschen Ostseeküste dürften am 1. April beginnen. Der erste 1220 Kilometer lange Strang mit einer Jahreskapazität von 27,5 Milliarden Kubikmeter soll mit einjähriger Verspätung 2011 in Betrieb genommen werden. Nach der Fertigstellung des zweiten Stranges soll die Kapazität künftig auf 55 Milliarden Kubikmeter im Jahr steigen.

    Gazprom hält 51 Prozent der Anteile am Projektbetreiber Nord Stream. Die deutschen Gesellschafter BASF und Eon besitzen jeweils 20 Prozent und der niederländische Versorger Gasunie neun Prozent der Anteile. Im April 2009 nahmen die Gesellschafter Verhandlungen mit dem französischen Energiekonzern GdF Suez über dessen Einstieg in das Projekt auf.

    Themen:
    Gaspipeline Nord Stream (151)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren