14:17 20 September 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russland liefert weitere Zentrifugen für Urananreicherung nach China

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Eine weitere Lieferung von Zentrifugen aus der Produktion des russischen Unternehmens Totschmasch in Wladimir ist an eine Urananreicherungsfabrik nach China geschickt worden.

    MOSKAU, 05. März (RIA Novosti). Eine weitere Lieferung von Zentrifugen aus der Produktion des russischen Unternehmens Totschmasch in Wladimir ist an eine Urananreicherungsfabrik nach China geschickt worden.

    Das teilt die russische Atomkorporation TWEL am Freitag mit.

    Russland baut in China entsprechend einem Abkommen über Zusammenarbeit bei der friedlichen Nutzung von Atomenergie den vierten Abschnitt einer Urananreicherungsfabrik (Gaszentrifugen-Frabrik).

    "Russland ist weltweit Spitzenreiter bei der Gaszentrifugen-Technologie zur Produktion von nuklearem Brennstoff. Der Betrieb in Wladimir hat laut Vertrag bereits mehrere Lieferungen von Zentrifugen in die VR China geschickt", so die Mitteilung.

    Totschmasch, ein führender Hersteller von Ausrüstungen für die Urananreicherung, soll im Jahr 2010 von dem Brennstoff-Unternehmen übernommen werden, das die staatliche Atomkorporation Rosatom derzeit auf der Grundlage von TWEL gründet.

    TWEL liefert nuklearen Brennstoff für Atomkraftwerke und hat 17 Prozent Marktanteil.

    Das im Rahmen von TWEL entstehende Brennstoffunternehmen soll die optimale Leitung der dazugehörigen Brennstoffzyklusbetriebe sichern und in der ersten Etappe Betriebe für die Produktion von Gaszentrifugen, Separierungs- und Umwandlungsanlagen und auch Betriebe für die Brennstoffherstellung vereinen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren