09:00 19 Juni 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Nord Stream ändert Route für Ostsee-Gaspipeline

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Gaspipeline Nord Stream (151)
    0 0 0

    Das Betreiberkonsortium Nord Stream wird die Route der künftigen Ostsee-Gaspipeline leicht ändern.

    MOSKAU, 05. März (RIA Novosti). Das Betreiberkonsortium Nord Stream wird die Route der künftigen Ostsee-Gaspipeline leicht ändern.

    Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Der Beschluss sei auf Bitte Polens gefasst worden, um den Zugang zu zwei polnischen Häfen freizuhalten. "Die Nord Stream AG hatte mit allem Ernst auf die Bedenken Polens reagiert ... Polnische Behörden haben bereits die Änderungen an der Route gebilligt", hieß es in der Mitteilung.

    Die Ostsee-Pipeline soll von der russischen Portowaja-Bucht nahe Wyborg an der Grenze zu Finnland bis nach Greifswald an der deutschen Ostseeküste gebaut werden und durch die Wirtschaftsgewässer von Finnland, Schweden und Dänemark führen. Der erste 1220 Kilometer lange Strang mit einer Jahreskapazität von 27,5 Milliarden Kubikmeter soll mit einjähriger Verspätung 2011 in Betrieb genommen werden. Nach der Fertigstellung des zweiten Stranges soll die Kapazität künftig auf 55 Milliarden Kubikmeter im Jahr steigen.

    Gazprom hält 51 Prozent der Anteile am Projektbetreiber Nord Stream. Die deutschen Gesellschafter BASF und Eon besitzen jeweils 20 Prozent und der niederländische Versorger Gasunie neun Prozent. Die Anteile dürften in nächster Zeit geändert werden, weil der französische Energiekonzern GdF Suez in das Projekt mit neun Prozent der Anteile einsteigen wird.

    Fotoreihe: Bau der Ostsee-Pipeline

    Themen:
    Gaspipeline Nord Stream (151)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren