02:00 21 November 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Aserbaidschan will LNG nach Rumänien via Georgien liefern

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Ölpipeline Burgas-Alexandroupolis (42)
    0 520

    Die energiereiche Republik Aserbaidschan am Kaspischen Meer wird verflüssigtes Erdgas (LNG) nach Rumänien über das Territorium Georgiens liefern.

    BAKU, 15. März (RIA Novosti). Die energiereiche Republik Aserbaidschan am Kaspischen Meer wird verflüssigtes Erdgas (LNG) nach Rumänien über das Territorium Georgiens liefern.

    Die drei Länder planen, bis Ende März in Bukarest ein entsprechendes Memorandum zu unterzeichnen, teilte Aserbaidschans Industrie- und Energieminister Natik Alijew am Montag auf einer Pressekonferenz in der Hauptstadt Baku mit. Zuvor hatte Rumänien Aserbaidschan um LNG-Lieferungen ersucht.

    "Wir haben bereits die Möglichkeit geprüft, aserbaidschanisches Gas über das Schwarze Meer nach Rumänien zu transportieren. Die optimalste Route würde über eine Abzweigung von der Gasleitung Baku-Tiflis-Erzurum durch das Territorium Georgiens zu einem georgischen Hafen führen. Dort sollen eine Gasverflüssigungsfabrik und ein LNG-Umschlagsterminal gebaut werden."

    Dem Minister zufolge soll im rumänischen Constanta ebenfalls ein Terminal für verflüssigtes Erdgas gebaut werden, das mit Tankern nach Rumänien verschifft wird. Zum Wert des Projekts machte Alijew keine Angaben.

    Ende 2009 hatte der Präsident des staatlichen aserbaidschanischen Energiekonzerns SOCAR, Rownag Abdullajew, erklärt, dass ein LNG-Terminal im georgischen Hafen Kulewi gebaut werden könnte, der von SOCAR kontrolliert wird. Es gebe genug Platz für das Gasverflüssigungswerk und für den Umschlagsterminal, sagte er.

    Themen:
    Ölpipeline Burgas-Alexandroupolis (42)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren