16:14 20 November 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Venezuela wird Erdöl an Weißrussland liefern - Präsident Lukaschenko

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    Weißrussland wird Erdöl zur Verarbeitung aus Venezuela beziehen. Darauf haben sich die Präsidenten beider Länder, Alexander Lukaschenko und Hugo Chavez, während der Verhandlungen in Caracas geeinigt.

    MINSK, 16. März (RIA Novosti). Weißrussland wird Erdöl zur Verarbeitung aus Venezuela beziehen. Darauf haben sich die Präsidenten beider Länder, Alexander Lukaschenko und Hugo Chavez, während der Verhandlungen in Caracas geeinigt.

    Das teilte ein Mitarbeiter des Pressedienstes des weißrussischen Präsidenten mit.

    „In der nächsten Zeit werden die Abkommen über die venezolanischen Erdöllieferungen an Weißrussland und über die Zusammenarbeit im Energiebereich unterzeichnet“, sagte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur.

    „Unsere Erdölverarbeitungswerke werden Erdöl aus Venezuela beziehen. Wir werden es gemeinsam verarbeiten und Erdölprodukte auf dem europäischen Markt absetzen“, sagte Lukaschenko bei der Zusammenfassung der Ergebnisse des Treffens mit Chavez.

    Das weißrussisch-venezolanische Joint Venture Petrolera BeloVenezolana fördert bereits etwa eine Million Tonnen Erdöl im Jahr.

    „Wir werden die Erdölförderung im Interesse beider Länder auch weiter entwickeln“, betonte Lukaschenko.

    Außerdem kamen beide Staatschefs überein, dass die weißrussische Seite venezolanische Städte und Siedlungen mit Gas versorgen sowie eine Reihe von Industriebetrieben in diesem Land bauen wird.

    „Im nächsten Jahr werden wir in Venezuela drei bis vier Werke für die Produktion von Schleppern, Autos und Schwerlastkraftwagen sowie eine große Ziegelei bauen“, sagte Lukaschenko.

    Der Besuch des weißrussischen Präsidenten in Venezuela begann am 15. März.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren