13:10 21 November 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Reingewinn des russischen Ölriesen Surgutneftegas um 20 Prozent geschrumpft

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 201

    Der Reingewinn von Surgutneftegas, des viertgrößten russischen Erdölunternehmens, ist 2009 gegenüber dem Vorjahr um 20,88 Prozent auf umgerechnet 2,856 Milliarden Euro geschrumpft.

    MOSKAU, 30. März (RIA Novosti). Der Reingewinn von Surgutneftegas, des viertgrößten russischen Erdölunternehmens, ist 2009 gegenüber dem Vorjahr um 20,88 Prozent auf umgerechnet 2,856 Milliarden Euro geschrumpft.

    Das geht aus dem Jahresbericht des Unternehmens hervor. 2008 hatte der viertgrößte Ölkonzern Russlands einen Nettogewinn von mehr als 3,6 Milliarden Euro verbucht. Allein im vierten Quartal 2008 war der Reingewinn des Unternehmens gegenüber dem dritten Quartal um 77,7 Prozent auf 587 Millionen Euro gestiegen.

    Der Wert der Aktiva von Surgutneftegas hat 2009 im Vergleich zum Vorjahr um 13,25 Prozent zugenommen und fast 31,710 Milliarden Euro erreicht.

    Surgutneftegas plant, seine Investitionen 2010 gegenüber dem Vorjahr um neun Prozent auf etwa 2,96 Milliarden Euro zu erhöhen. Das Ölunternehmen will in diesem Jahr die Ölförderung auf dem Stand von 2009 bei 59,5 Millionen Tonnen bewahren.

    2010 will das Unternehmen mit derAusbeutung von vier neuen Ölfeldern - Lossewoje, Owlichlorskoje, Jawinlorskoje und Sapadno-Sukurjanskoje - beginnen. Das Hauptquartier des Ölkonzerns befindet sich im westsibirischen Surgut (Metropole des Autonomen Bezirkes der Chanten und Mansen).

    Der Konzern beschäftigt sich mit Erkundung, Aufbau der Infrastruktur und Abbau von Erdöl- und Gasvorkommen, er produziert und setzt Erdöl- und Petrolchemieprodukte ab.

    Das Grundkapital von Surgutneftegas beträgt umgerechnet 1,088 Milliarden Euro (43,4 Milliarden Rubel). 8,1 Prozent seiner Aktien gehören dem nichtstaatlichen Rentenfonds Surgutneftegas, 91,9 Prozent anderen Aktieninhabern.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren