23:03 21 Juli 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Rauchen wird in Russland teurer - "Delowoj Wtornik"

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    In Russland sollen Warnhinweise auf Zigarettenschachteln vor dem Rauchen abschrecken, schreibt die Zeitung "Delowoj Wtornik" am Dienstag.

    MOSKAU, 13. Juli (RIA Novosti). In Russland sollen Warnhinweise auf Zigarettenschachteln vor dem Rauchen abschrecken, schreibt die Zeitung "Delowoj Wtornik" am Dienstag.

    Demnächst wird auf jeder Schachtel zu lesen sein: „Rauchen tötet." Auch eine Preiserhöhung für Tabakwaren wird in nächster Zeit erwartet.

    Lässt sich ein russischer Durchschnittsbürger, der die Perestroika, den Zerfall des Staates (der Sowjetunion) und andere Erschütterungen überlebt hat, tatsächlich von einem Warnhinweis auf der Verpackung einschüchtern? Zumal es in Russland zu viele Raucher gibt, um ihnen allen Angst einzujagen.

    Laut offiziellen Angaben rauchen in Russland bis zu 65 Prozent der Männer und etwa 30 Prozent der Frauen. Unter Minderjährigen ist die Statistik noch betrübender: 60 Prozent der Jungen und 40 Prozent der Mädchen haben schon einmal eine Zigarette probiert. Kinder, die zum Glimmstängel greifen, sind längst keine Seltenheit. Niemand hat die schädliche Angewohnheit nur deswegen aufgegeben, weil sie teurer wird. In den vergangenen Jahren haben sich die Tabaksteuern nahezu verdoppelt. Dementsprechend sind auch die Preise gestiegen.

    Die ganze Welt raucht und büßt dafür. Russland gehört zu den zehn Ländern, die in diesem Jahrhundert vom Rauchen am meisten betroffen werden können. Nach UN-Angaben sterben jedes Jahr mehr als fünf Millionen nikotinsüchtige Menschen. Im Jahr 2030 wird diese Zahl voraussichtlich acht Millionen erreichen. In Russland sterben jedes Jahr 500.000 Menschen wegen Tabakkonsums.

    2008 wurde Russland endlich Mitglied der Anti-Tabak-Rahmenkonvention der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die etwa 150 Länder schon viel früher unterzeichnet hatten.

    Die Bestrebungen der internationalen Gemeinschaft stimmten in diesem Fall vollständig mit dem Interesse des russischen Staates überein. Es geht darum, dass die meisten Russen sehr viel rauchen und die Tabakpreise viel günstiger als in vielen anderen Ländern sind. In Russland werden jedes Jahr 414 Milliarden Zigaretten geraucht. Das macht im Durchschnitt ungefähr 3000 Zigaretten pro Kopf der Bevölkerung aus. Dabei vergiftet sich die Bevölkerung ohne den geringsten Nutzen für die Staatskasse. In die Staatskasse fließt kaum Geld, weil die Tabaksteuern in Russland zu den niedrigsten weltweit gehören. In Bulgarien und Rumänien beträgt die Tabaksteuer beispielsweise 1,3 Euro, in der Ukraine 0,24 Euro. In Russland macht sie lediglich 0,13 Euro aus.

    Das russische Finanzministerium schlug kürzlich eine neue Steuererhöhung für mehrere Waren. Im vorigen Jahr waren die Tabaksteuern um 20 Prozent angehoben. Dieses Jahr sollen sie um weitere 41 Prozent erhöht werden, im kommenden Jahr um weitere 44 Prozent. Dementsprechend werden die Preise steigen, was den Schwarzmarkt für Tabakwaren belebt. Derzeit beläuft er sich laut Experten auf etwa ein Prozent.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren