18:33 20 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Sofia und Belgrad stimmen South-Stream-Route ab

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Bau der South-Stream-Pipeline (209)
    0 510

    Sofia und Belgrad haben jetzt die Route der Gaspipeline South Stream abgestimmt, die aus Bulgarien nach Serbien führen wird. Das teilte der bulgarische Premier Boiko Borissow am Sonnabend in einem Interview für den Fernsehsender bTV mit.

    Sofia und Belgrad haben jetzt die Route der Gaspipeline South Stream abgestimmt, die aus Bulgarien nach Serbien führen wird. Das teilte der bulgarische Premier Boiko Borissow am Sonnabend in einem Interview für den Fernsehsender bTV mit.
    Borissow und Serbiens Präsident Boris Tadic hatten diese Woche in Bulgarien über die bilaterale Kooperation verhandelt. Wie der bulgarische Staatschef sagte, wird die Gasfernleitung über die serbische Stadt Dimitrovgrad in der Nähe der bulgarischen Grenze verlaufen.
    „Für Serbien ist das die günstigste Route, für uns ist das aber nicht so wichtig, weil die Route so oder so über Sofia verlaufen wird“, sagte Borissow. „Ich bin froh, dass wir der Bitte unserer Nachbarn entsprechen und ihnen damit helfen konnten.“
    South Stream soll Erdgas aus Russland nach Süd- und Zentraleuropa bringen. Ein Abschnitt der Pipeline wird auf dem Grund des Schwarzen Meeres verlegt.
    Russland hatte Regierungsabkommen über den Pipeline-Bau mit Bulgarien, Serbien, Ungarn, Griechenland, Slowenien, Kroatien und Österreich geschlossen. Die Gasfernleitung soll bis Ende 2015 fertig gebaut werden.

    Themen:
    Bau der South-Stream-Pipeline (209)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren