23:09 17 Januar 2018
SNA Radio
    Nabucco-Gasleitung

    Nabucco-Gasleitung: Inbetriebnahme in drei Jahren erwartet

    © Sputnik/ Igor Zarembo
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die erste Gaslieferung über die Pipeline Nabucco, die von Aserbaidschan in Umgehung Russlands über Georgien, die Türkei, Bulgarien, Ungarn und Rumänien bis nach Österreich verlaufen soll, wird im Jahr 2015 erwartet.

    Die erste Gaslieferung über die Pipeline Nabucco, die von Aserbaidschan in Umgehung Russlands über Georgien, die Türkei, Bulgarien, Ungarn und Rumänien bis nach Österreich verlaufen soll, wird im Jahr 2015 erwartet.

    „Wir rechnen damit, dass die erste Gasmenge Ende 2015 aus Aserbaidschan und dem Irak in die Nabucco-Pipeline gepumpt wird“, sagte der Präsident des Betreiberkonsortiums „Nabucco Gas Pipeline International GmbH“, Reinhard Mitschek, am Mittwoch auf der internationalen Konferenz  „Gas Infrastructure World Caspian-2010“, die am selben Tag in Baku eröffnet worden ist.

    Das Nabucco-Projekt sieht den Transport von jährlich 31 Milliarden Kubikmeter Gas vor, die höchstens fünf Prozent des Bedarfs der Europäischen Union im Jahr 2020 decken sollen. Dem Konsortium gehören das deutsche Unternehmen RWE, die österreichische OMV, die rumänische Transgaz, die bulgarische Bulgargaz und der ungarische Konzern MOL an. Das Projekt wird auf 7,9 Milliarden Euro geschätzt.

    Laut Mitschek wird der Gasbedarf der europäischen Länder im kommenden Jahrzehnt um 20 Prozent auf 600 Milliarden Kubikmeter wachsen. Dabei werde die Gasförderung in Europa um die Hälfte auf etwa 100 Milliarden Kubikmeter schrumpfen. Es sei daher geplant, den prognostizierten Gasmangel mit dem Import von 100 Milliarden Flüssiggas und der gleichen Menge von Erdgas auszugleichen, sagte der Nabucco-Chef. Er hob in diesem Zusammenhang die große Bedeutung des Nabucco-Projektes hervor.