13:59 21 Juli 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Irak schreibt Abbau von drei Gasvorkommen aus

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 10

    Das irakische Ölministerium führt am Mittwoch die Ausschreibung zum Abbau von drei Gasvorkommen durch.

    Das irakische Ölministerium führt am Mittwoch die Ausschreibung zum Abbau von drei Gasvorkommen durch.

    Zur Teilnahme an der Auktion, die bereits zweimal - im August und im September verschoben worden war, haben sich 13 ausländische Unternehmen, darunter das russisch-britische Unternehmen TNK-BP, die französische Gruppe Total, die italienischen Konzerne Eni und Edison, der norwegische Staatskonzern Statoil und die südkoreanische Staatskorporation KOGAS, angemeldet.

    Wie die Agentur Reuters unter Berufung auf Analytiker meldet, habe die jetzige Auktion weniger ausländische Unternehmen angezogen als die gleichen Ausschreibungen im vorigen Jahr.

    Das irakische Ölministerium hatte im April mitgeteilt, dass der Irak den Abbau von drei Gasvorkommen mit Gesamtvorräten von 7,5 Billionen Kubikfuß (rund 210 Milliarden Kubikmeter) fortsetze. Die Vorräte von Mansouriya werden auf 93,4 Milliarden Kubikmeter, die von Akkas auf 113,3 Milliarden Kubikmeter und die von Siba auf drei Milliarden Kubikmeter geschätzt.

    Das Ministerium will den Bewerbern auf 20 Jahre ausgelegte Verträge anbieten, wie sie bei der ersten und zweiten Auktion zum Abbau von Erdölvorkommen im vorigen Jahr geschlossen wurden.

    Das zu fördernde Gas soll für die Versorgung von Kraftwerken und andere innere Belange verwendet und teilweise auch exportiert werden.

    Die Vorkommen Akkas und Mansouriya waren im Juni in das Auktionsprogramm aufgenommen worden. Ein Konsortium unter Leitung des Energiekonzerns Eni hatte sich zunächst um den Abbau von Akkas beworben, jedoch keine Einigung mit der irakischen Regierung darüber erzielt. Das Vorkommen Mansouriya hat bisher keine Interessenten gefunden.