08:56 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Populäres russisches Sozialnetzwerk VKontakte

    Facebook-Anteilseigner mail.ru stockt Anteil an russischem Online-Netzwerk vKontakte.ru auf

    © Sputnik /
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der große russische Internet-Konzern mail.ru hat 7,5 Prozent der Aktien des russischen Online-Netzwerks vKontakte.ru gekauft und seinen Anteil somit auf 32,5 Prozent aufgestockt.

    Der große russische Internet-Konzern mail.ru hat 7,5 Prozent der Aktien des russischen Online-Netzwerks vKontakte.ru gekauft und seinen Anteil somit auf 32,5 Prozent aufgestockt.

    Das teilte mail.ru am Dienstag auf der Internetseite der Londoner Wertpapierbörse (LSE) mit. Mail.ru-Pressesprecher Leonid Solowjow bestätigte den Kauf des Pakets, für das der Konzern 112,5 Millionen US-Dollar gezahlt habe. Mail.ru habe ferner eine Option für den Erwerb von weiteren 7,5 Prozent Neuaktien des Netzwerks. Zu den Terminen machte Solowjow keine Angaben.

    Mail.ru hatte geplant, einen Teil der beim jüngsten Börsengang in London eingenommenen Mittel für den Kauf der vKontakte.ru-Papiere auszugeben. Bei der Erstplatzierung (IPO) von 32,93 Millionen Stammaktien (17 Prozent des Grundkapitals) in Form Globaler Hinterlegungsscheine (GDR) Anfang November an der LSE nahm mail.ru 912,04 Millionen US-Dollar ein. Der Aktienstückpreis lag somit bei 27,7 Dollar. Der Konzern, der 2,38 Prozent am weltgrößten Online-Netzwerk Facebook hält, wurde damit insgesamt mit 5,71 Milliarden Dollar bewertet.

    Neben dem Facebook-Anteil hält mail.ru auch 1,47 Prozent an dem Online-Spiele-Spezialisten Zynga sowie 5,13 Prozent an der Schnäppchen-Plattform Groupon. Im April übernahm das damals noch Digital Sky Technologies (DST) genannte Unternehmen der Milliardäre Alischer Usmanow, Juri Milner und Grigori Finger für 188 Millionen Dollar den Chat-Dienst ICQ von AOL. In Russland betreibt mail.ru zwei populäre Online-Netzwerke und ist auch an einem Zahlungs-Dienstleister beteiligt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren