14:56 17 Februar 2019
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russische Börsen dementierten Berichte über mögliche Allianz mit Deutscher Börse

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die russischen Börsen RTS und MICEX führen keine Gespräche mit der Deutschen Börse AG über die Gründung einer Allianz.

    Die russischen Börsen RTS und MICEX führen keine Gespräche mit der Deutschen Börse AG über die Gründung einer Allianz.

    Das teilten Vertreter der beiden größten russischen Börsen am Freitag in Moskau mit. Zuvor hatte die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg gemeldet, dass über die Gründung dieser Allianz verhandelt werde. Das Ziel sei, das Handelsvolumen in zunehmender Konkurrenz mit London und Hongkong aufzustocken.

    Bloomberg zufolge könnte es sich in der ersten Etappe um den Austausch von Anteilen zwischen den Börsen handeln. Zudem könnte russischen Konzernen das Listing in zwei Ländern vorgeschlagen werden, was es den Börsen gestatten würde, ihren Marktanteil zu erhöhen, hieß es.

    MICEX-Präsident Ruben Aganbegjan hatte zuvor mitgeteilt, dass seine Börse aktive Kontakte mit der Deutschen Börse hat. Aber es gehe eher um einen Erfahrungsaustausch, von einer Fusion sei im Moment keine Rede. "Ich bin unseren deutschen Kollegen für ihre Bereitschaft dankbar, uns zu helfen", sagte Aganbegjan.

    Die RTS-Börse wollte nichts kommentieren.

    Ein Marktexperte teilte RIA Novosti mit, dass die Deutsche Börse seit langem Kontakte zu den beiden russischen Börsen hält. Er schließe den Einstieg einer der russischen Börsen ins Kapital der Deutschen Börse nicht aus, sagte er.

    Am Freitag hatte der Chef der föderalen Behörde für Finanzmärkte Russlands, Wladimir Milowidow, mitgeteilt, dass MICEX, RTS und die Deutsche Börse "seit einiger Zeit" verhandeln. Die Behörde beobachte aufmerksam den Prozess der Gründung einer Allianz zwischen den drei Börsen, sagte Milowidow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren