14:47 18 August 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russlands Regierung stellt zuvor gestrichenes Geld für Wirtschaft der Kurilen bereit

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Zunehmende Spannungen zwischen Russland und Japan (132)
    0 0 0 0

    Russlands Regierung beabsichtigt, die 2009 bis 2010 sequestierten Investitionen in den nächsten zwei Jahren in die Wirtschaft der Kurilen in vollem Umfang zu investieren, teilte der Erste Vizepremier Igor Schuwalow nach seiner Kurilen-Reise am Montag mit.

    Russlands Regierung beabsichtigt, die 2009 bis 2010 sequestierten Investitionen in den nächsten zwei Jahren in die Wirtschaft der Kurilen in vollem Umfang zu investieren, teilte der Erste Vizepremier Igor Schuwalow nach seiner Kurilen-Reise am Montag mit.

    Schuwalow zufolge musste die Regierung die für das Zielprogramm „Sozialwirtschaftliche Entwicklung der Kurilen-Inseln für 2007 bis 2015“ vorgesehenen Geldmittel wesentlich kürzen. Nun sollen die 2009 und 2010 sequestierten Gelder 2012 bis 2013 in vollem Umfang bereitgestellt werden.

    In erster Linie sollen dem Vizepremier zufolge die im Zielprogramm vorgesehenen Objekte völlig finanziert werden, erst dann werden neue Projekte in Angriff genommen. „Das ist eine mit der Insel-Leitung abgestimmte Position“, erklärte Schuwalow Journalisten.

    Während der Wirtschaftskrise wurden die Bewilligungen für die Kurilen aus dem russischen Haushalt 2009 von 1,682 Milliarden Rubel um 27 Prozent auf 1,274 Milliarden Rubel (etwa 31,2 Millionen Euro, ein Euro ist gleich 40,8 Rubel) gekürzt. 2010 wurden für das Zielprogramm Kurilen 1,5 Milliarden Rubel (36,8 Millionen Euro) aus dem russischen Budget bereitgestellt - um 400 Millionen Rubel weniger als geplant.

    Schuwalow unternimmt seit Sonntag eine Fernostreise. Am Sonntag inspizierte er in Wladiwostok Objekte des für 2012 geplanten APEC-Gipfels, am Montag leitete er eine Beratung in Juschno-Sachalinsk zur Entwicklung der russischen Klein- und Mittelstandsunternehmen und besichtigte Objekte des Föderalen Zielprogramms auf den Kurilen-Inseln Iturup und Kunashir. Schuwalow lobte die dort gebauten Schulen und medizinischen Einrichtungen. Jetzt sei es an der Zeit, neue Entwicklungs-Programme zu entwerfen, vor allem im Kommunikations- und Transportwesen. Die Entwicklung dieser Programme solle ihrerseits den Tourismus in dieser Region fördern.

    In das für 2007 bis 2015 vorgesehene Regierungsprogramm für sozialwirtschaftliche Entwicklung der Kurilen-Inseln sollen insgesamt 17,942 Milliarden Rubel (umgerechnet 440 Millionen Euro) investiert werden.

    Der stellvertretende Außenminister von Japan, Kenichiro Sasae, hat am Montag während eines Telefongesprächs mit Michail Belyj, dem russischen Botschafter in Japan, sein Bedauern im Zusammenhang mit dem heutigen Kurilen-Besuch des ersten Vizepremiers Russlands, Igor Schuwalow, ausgesprochen.

    Themen:
    Zunehmende Spannungen zwischen Russland und Japan (132)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren