01:48 24 September 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Eriwan stellt 100 Millionen Dollar für Iran-Armenien-Pipeline zur Verfügung

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 10

    Die Regierung in Eriwan will den Bau einer Pipeline für die Lieferung iranischer Ölprodukte nach Armenien mit 100 Millionen US-Dollar finanzieren.

    Die Regierung in Eriwan will den Bau einer Pipeline für die Lieferung iranischer Ölprodukte nach Armenien mit 100 Millionen US-Dollar finanzieren.

    Wie der armenische Energieminister Armen Mowsisjan sagte, sollen durch diese Rohrleitung nicht nur Ölprodukte aus dem Iran, sondern auch aus den restlichen Anrainerstaaten des Persischen Golfes nach Armenien gepumpt werden.

    „Das ermöglicht uns, nicht nur den Preis für Erdölprodukte zu senken, sondern auch deren Transport nach Armenien zu stabilisieren“, sagte Mowsisjan. Der Bedarf an Erdölprodukten in Armenien liege bei 400 000 Tonnen jährlich.

    An dem Projekt, dessen Wert mit 160 bis 180 Millionen US-Dollar beziffert wurde, wird sich auch eine Tochter des russischen Energiekonzerns Gazprom - ArmRosgazprom - beteiligen. Das Unternehmen, das zu 80 Prozent dem russischen Staatskonzern und zu 20 Prozent dem armenischen Energieministerium gehört, besitzt das Alleinrecht auf die Lieferung und Verteilung von russischem Erdgas auf dem armenischen Binnenmarkt.

    Der Bau der Pipeline, die 2014 in Betrieb gehen soll, beginnt voraussichtlich noch 2011. Auf dem iranischen Territorium wird das Projekt von Teheran finanziert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren