23:10 22 Oktober 2017
SNA Radio
    E.ON verkauft Gazprom-Beteiligung

    Russland: Öl- und Gasförderung im 1. Halbjahr nur leicht gestiegen

    © Sputnik/ Ruslan Krivobok
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    Die Gasförderung in Russland ist im 1. Halbjahr 2011 um 4,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 348,4 Milliarden Kubikmeter angestiegen, teilt die Nachrichtenagentur PRIME am Montag unter Berufung auf Dokumente des Zentralen Dispatcher-Amtes des Brennstoff- und Energiekomplexes Russlands mit.

    Die Gasförderung in Russland ist im 1. Halbjahr 2011 um 4,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 348,4 Milliarden Kubikmeter angestiegen, teilt die Nachrichtenagentur PRIME am Montag unter Berufung auf Dokumente des Zentralen Dispatcher-Amtes des Brennstoff- und Energiekomplexes Russlands mit.

    Der größte russische Gasproduzent Gazprom steigerte die Förderung um 2,6 Prozent auf 262,2 Milliarden Kubikmeter.

    Laut dem russischen Ministerium für Energiewirtschaft stieg die Gasgewinnung in Russland im vergangenen Jahr um 11,5 Prozent auf 650,3 Milliarden Kubikmeter. Der Export wurde dabei um 10,6 Prozent auf 184,94 Milliarden Kubikmeter vergrößert.

    Gazprom erhöhte dabei die Jahresförderung um zehn Prozent auf 508,6 Milliarden Kubikmeter, während der Export gegenüber dem Vorjahr unverändert bei 140 Milliarden Kubikmeter blieb.

    Laut Prognosen für 2012 soll die Gasförderung auf 679 bis 691 Milliarden Kubikmeter erhöht werden. 2013 soll sie weiter auf 700 bis 719 Milliarden Kubikmeter steigen.

    Die Ölförderung in Russland wuchs im 1. Halbjahr 2011 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 1,2 Prozent auf 252,4 Millionen Tonnen.

    Vizeenergiewirtschaftsminister Sergej Kudrjaschow teilte am 1. Juli mit, dass die russische Ölförderung in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr um ein Prozent auf 509 bis 510 Millionen Tonnen steigen werde.

    Nach Angaben des Energiewirtschaftsministeriums hatte Russland die Ölförderung 2010 um 2,2 Prozent auf 505,19 Millionen Tonnen vergrößert, während der Export um 0,6 Prozent auf 246,8 Millionen Tonnen zurückging. 

     Laut einer Entwicklungsstrategie für die Ölbranche bis 2020, an der momentan gearbeitet wird, soll die Förderung in zehn Jahren auf dem Stand von 500 bis 505 Millionen Tonnen stabilisiert werden.

    Für dieses Jahr prognostiziert das Wirtschaftsministerium den Umfang der Ölförderung mit 505 Millionen Tonnen. Dabei soll Russland 242 Millionen Tonnen Rohöl und 133,9 Millionen Tonnen Ölprodukte exportieren.