20:42 17 Oktober 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Gazprom und Renova wollen ihre Energieaktiva vereinigen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 120

    Der staatliche russische Gasmonopolist Gazprom und die von Viktor Wekselberg kontrollierte Firmenholding Renova haben ein Absichtsabkommen über die Vereinigung ihrer Aktiva in der Elektroenergiewirtschaft unterzeichnet, meldet ein RIA-Novosti-Korrespondent.

    Der staatliche russische Gasmonopolist Gazprom und die von Viktor Wekselberg kontrollierte Firmenholding Renova haben ein Absichtsabkommen über die Vereinigung ihrer Aktiva in der Elektroenergiewirtschaft unterzeichnet, meldet ein RIA-Novosti-Korrespondent.

    Gemäß dem Abkommen wollen die Partner ihre Aktiva auf der Basis des Unternehmens Gazpom Energieholding mit dessen Umgestaltung in eine Aktiengesellschaft und einer möglichen darauffolgenden Platzierung von Aktien an der Börse vereinigen.

    Gemäß der Zielstruktur des Grundkapitals soll Gazprom am vereinigten Unternehmen höchstens 75 Prozent minus eine Aktie und Renova mindestens 25 Prozent plus eine Aktie halten.

    Die Partner wollen bei der Ausarbeitung des Abkommens auch die endgültige Liste der Aktiva und die Größe der Anteile am vereinigten Unternehmen bestimmen, die gesamte notwendige juristisch verbindliche Dokumentation vorbereiten und das Geschäft mit dem  Föderalen Antimonpoldienst von Russland abstimmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren