15:18 19 Juli 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Minister: Russland kann große Rolle bei Bau der TAPI-Gaspipeline spielen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Russland kann nach Ansicht von Afghanistans Außenminister Zalmai Rasul eine "große konstruktive Rolle" bei der Umsetzung von Energie- und Infrastrukturprojekten in Zentralasien spielen, darunter auch bei ihrer Finanzierung.

    Russland kann nach Ansicht von Afghanistans Außenminister Zalmai Rasul eine "große konstruktive Rolle" bei der Umsetzung von Energie- und Infrastrukturprojekten in Zentralasien spielen, darunter auch bei ihrer Finanzierung.

    "Russland ist eine gewaltige Macht mit gigantischen Ressourcen, guten Kontakten und Freundschaftsbeziehungen zu allen interessierten Seiten." Das sagte Rasul am Freitag in der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe am Rande eines Treffens der Präsidenten Russlands, Tadschikistans, Afghanistans und Pakistans.

    Russland ist unter anderem an den Projekten CASA-1000 zur Übertragung von Strom aus Kirgistan und Tadschikistan nach Afghanistan und Pakistan sowie zum Bau der Gaspipeline TAPI zwischen Turkmenistan, Afghanistan, Pakistan und Indien interessiert. Nach dem vierseitigen Gipfel erklärte Russlands Staatschef Dmitri Medwedew, dass Moskau mit einer Einladung in das CASA-1000-Projekt rechnet und "hunderte Millionen Dollar" investieren will. Zudem wurde in einer abschließenden gemeinsamen Erklärung festgeschrieben, dass Afghanistan, Pakistan und Tadschikistan den Einstieg Russlands in den Bau der TAPI-Pipeline befürworten.

    Führende Repräsentanten Afghanistans, Turkmenistans und Pakistans sowie der indische Energieminister hatten am 11. Dezember 2010 ein Regierungsabkommen über den Bau der TAPI-Leitung unterzeichnet. Über die rund 1700 Kilometer lange Pipeline, deren Wert mit vier Milliarden bis sieben Milliarden US-Dollar angegeben wird, wurde im Laufe von 15 Jahren verhandelt. Die Hauptquelle für die Gaslieferungen wird voraussichtlich das turkmenische Feld Dowletabad sein, in dem bis zu 4,5 Billionen Kubikmeter Gas vermutet werden. Die künftige Pipeline wird eine Durchsatzkapazität von etwa 30 Milliarden Kubikmeter pro Jahr haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren