02:49 23 Juni 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Russlands Finanzminister Kudrin: Wahrscheinlichkeit neuer Krise gewachsen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Weltweite Finanzkrise (425)
    0 0 0

    Die Entstehung einer zweiten Welle der globalen Wirtschaftskrise ist nach Ansicht von Russlands Finanzminister Alexej Kudrin im Vergleich zum Beginn dieses Sommers wahrscheinlicher geworden.

    Die Entstehung einer zweiten Welle der globalen Wirtschaftskrise ist nach Ansicht von Russlands Finanzminister Alexej Kudrin im Vergleich zum Beginn dieses Sommers wahrscheinlicher geworden.

    „Die Situation hat sich jetzt verschlechtert“, sagte er am Sonnabend bei einer Konferenz, die dem 20jährigen Jubiläum des Beginns der Wirtschaftsreformen in Russland gewidmet war. „Ich sehe eine große Wahrscheinlichkeit“ des Beginns einer neuen Krise sagte er.

    Beim Petersburger Wirtschaftsforum im Juni hatte er diese Wahrscheinlichkeit auf 25 Prozent geschätzt. „Die alten Probleme wurden nicht vollständig gelöst, nun treten sie umso akuter an den Tag“, sagte er. „Der Motor der US-Wirtschaft ist nicht ins Rollen gekommen.“

    Recht akute Probleme gebe es jetzt auch in Europa. „Ich denke, dass sich die EU im Interesse der Rettung ihrer Mitgliedsländer enger zusammenschließen muss. Wird ein oder anderes Land aufgegeben, so werden neue systemimmanente Risiken entstehen.“

    Sollte es der EU nicht gelingen, sich zur Lösung von Problemen einzelner Länder zu mobilisieren, könnte die Wirtschaft mit einer nächsten tiefen Krise konfrontiert werden.

    Themen:
    Weltweite Finanzkrise (425)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren