16:11 23 November 2017
SNA Radio
    Credit Suisse

    Credit Suisse: Weltwohlstand wächst trotz Krisen – Russland nicht im Trend

    © Flickr/ dale.n
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    Trotz einer drohenden Rezession und der Verlangsamung des Wirtschaftswachstums wird der globale Wohlstand in den nächsten fünf Jahren um 50 Prozent steigen, heißt es in einem Bericht von Credit Suisse.

    Trotz einer drohenden Rezession und der Verlangsamung des Wirtschaftswachstums wird der globale Wohlstand in den nächsten fünf Jahren um 50 Prozent steigen, heißt es in einem Bericht von Credit Suisse.

    Laut dem Dokument sollen der globale Reichtum auf 345 Billionen Dollar und der Wohlstand in der Pro-Kopf-Berechnung um 49 Prozent auf 70 700 Dollar pro Welteinwohner wachsen. Spitzenreiter bleiben die USA, auf Platz zwei wird Japan von China abgelöst.

    Russland fällt laut dem Bericht aus dem Trend heraus. „Der schwankende Devisenkurs und der instabile Waren- und Immobilienmarkt haben im zurückliegenden Jahr dazu geführt, dass der Wohlstand in Russland von 1,3 auf 1,2 Billionen Dollar zurückgegangen ist“, stellt Michael O’Sullivan, der Aktien-Hauptstratege der Credit Suisse Privat Bank, fest. „In der Pro-Kopf-Berechnung ging der Wohlstand von 11 517 auf 10 911 Dollar zurück. Dennoch weist Russland heute mehr als 95 000 Dollar-Millionäre auf.“

    Nach Ansicht des Experten wird aber der Wohlstand Russlands in Zukunft ebenfalls wachsen. Dazu werden das wachsende Banksystem, der Kapitalzustrom und gute Bedingungen für die Entwicklung von Innovationen beitragen, hieß es. 

    Die Zahl der Dollarmillionäre in Russland werde bis 2016 um 80 Prozent wachsen. Selbst bei diesem Parameter würde aber Russland gegenüber Südafrika (ein Zuwachs an Millionären um 242 Prozent erwartet), Ägypten (um 197 Prozent), Brasilien (um 155 Prozent) und Indien (um 150 Prozent) verlieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren