05:06 21 November 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Moody’s stuft Prognose für Russlands Banksystem auf „negativ“ herab

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    Die internationale Ratingagentur Moody’s hat die Entwicklungsprognose für das russische Banksystems von „stabil“ auf „negativ“ herabgestuft.

    Die internationale Ratingagentur Moody’s hat die Entwicklungsprognose für das russische Banksystems von „stabil“ auf „negativ“ herabgestuft.

    „Die Änderung der Prognose für das russische Banksystem widerspiegelt die Besorgnis, dass die globalen Wirtschaftsbedingungen und die Volatilität der Finanzmärkte eine negative Auswirkung auf die Banken infolge einer Verringerung der Liquidität, einer Verlangsamung des Wachstums der Kredite und eines Drucks auf die Qualität der Aktiva haben werden“, teilt die Agentur mit.

    Die „negative“ Prognose bedeutet, dass Moody’s diese negative Entwicklung in den nächsten 12 bis 18 Monaten erwartet.

    Laut Moody’s wird der reale BIP-Zuwachs angesichts der unzureichenden Erholung der Weltwirtschaft von 3,8 in diesem Jahr auf 2,8 Prozent 2012 zurückgehen.

    Wie Moody’s-Vizepräsident Jewgeni Tarsimanow äußerte, wirkt sich die Instabilität der globalen Finanzen, der begrenzte Zugang zur Finanzierung, die andauernde Kapitalflucht und der Druck auf den Rubel bereits negativ auf die Situation mit den Liquiditäten im Banksystem Russlands aus. Experten erwarten, dass der Staat dem Banksystem weiterhin Unterstützung erweisen wird, sind aber nicht sicher, dass diese staatliche Unterstützung auch für mittlere und kleinere Privatbanken zugänglich sein wird.

    Darüber hinaus stellen die Experten ein unzureichendes Vertrauen der Kundschaft gegenüber dem russischen Banksystem fest, was bei eventuellen Markterschütterungen ebenfalls eine Bedrohung für die Liquiditäten darstellen kann.

    Zugleich wird bei Moody’s die Meinung vertreten, dass die Rentabilitätskennziffern der größten russischen Banken stark bleiben: „Die Perspektiven von 91 Prozent der russischen Banken, die von der Agentur Ratings bekommen, gelten als stabil“, heißt es in der Mitteilung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren