06:53 25 November 2017
SNA Radio
    Deutschland: DIW schließt Stagnation im vierten Quartal nicht aus

    Deutschland: DIW schließt Stagnation im vierten Quartal nicht aus

    © Flickr/ tjuel
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0

    Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) rechnet nach einem starken dritten Quartal mit einer deutlichen Verlangsamung des deutschen Wirtschaftswachstums im Winter.

    Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) rechnet nach einem starken dritten Quartal mit einer deutlichen Verlangsamung des deutschen Wirtschaftswachstums im Winter.

    Das meldete die Nachrichtenagentur dpa-AFX am Mittwoch unter Berufung auf die jüngste DIW-Studie. Die konjunkturelle Abkühlung werde nach Einschätzung des Instituts jedoch ein vorübergehender Dämpfer bleiben.

    Laut dem DIW-Konjunkturbarometer dürfte die deutsche Wirtschaft zwischen Juli und September um 0,4 Prozent zugelegt haben. "Im dritten Quartal haben die Unternehmen noch von dem guten Auftragsbestand aus den Vormonaten profitiert", wurde DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner zitiert.

    Unter dem Eindruck der Euro-Krise könnten Verbraucher wie Unternehmen jedoch vielfach langfristige Entscheidungen verschieben und damit die Wirtschaft im Winterhalbjahr bremsen. Konsumenten- und Unternehmensumfragen deuten laut DIW auf eine Stagnation im Schlussquartal hin, so dpa-AFX.

    Konjunkturexperte Fichtner glaubt jedoch, dass die deutsche Wirtschaft schnell wieder in die Gänge kommen wird: "Wenn sich die Politik in der Euro-Krise auf eine glaubhafte Lösung einigen kann, haben die Wirtschaftsakteure wieder Planungssicherheit - dann werden sie auch aufgestaute Konsum- und Investitionspläne nachholen".

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren