05:16 21 November 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    WTO will keine Arena für politische Auseinandersetzungen werden - russischer Minister

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Russlands WTO-Beitritt (177)
    0 0 0 0

    Die Welthandelsorganisation WTO ist interessiert an Russlands Beitritt, will aber laut dem russischen Vizewirtschaftsminister Andrej Slepnew nicht zur Bühne für politische Auseinandersetzungen werden.

    Die Welthandelsorganisation WTO ist interessiert an Russlands Beitritt, will aber laut dem russischen Vizewirtschaftsminister Andrej Slepnew nicht zur Bühne für politische Auseinandersetzungen werden.

    „Einen Konsens gibt es mit allen WTO-Mitgliedern, außer Georgien. Alle verstehen, dass ein kleines Land den Beitritt bremst“, sagte Slepnew am Donnerstag. Das darf ihm zufolge nicht zugelassen werden, damit die WTO sich nicht in eine politische Arena verwandelt.

    Die Organisation sei derzeit selber daran interessiert, die größte Wirtschaft, die noch außerhalb der WTO steht, anzuschließen. Das wäre ein wichtiges Signal, dass die Organisation leistungsfähig sei.

    Russland bemüht sich bereits seit 1993 um die Mitgliedschaft in der Welthandelsorganisation, für die es der Zustimmung aller 153 Mitglieder bedarf.

    Tiflis blockiert Russlands WTO-Beitritt und fordert die Zulassung internationaler Beobachter zu den umstrittenen Grenzen Abchasiens und Südossetiens sowie einen Informationsaustausch über die Güterbewegung zwischen Russland und diesen beiden Kaukasus-Republiken, was zu einer Transparenz des Handels beitragen solle. Moskau zufolge ist dies keine Handelsfrage, sondern eine politische Angelegenheit.

    Themen:
    Russlands WTO-Beitritt (177)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren