04:37 23 November 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Inflation in Weißrussland kann 2012 auf 19 Prozent sinken - Experten

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Wirtschaftskrise in Weißrussland (101)
    0 0 0 0

    Weißrussland kann die Inflation im Lande im kommenden Jahr auf 19 Prozent senken, wenn Minsk dringend korrigierende Schritte unternehmen wird, sagte Sergej Schatalow, Geschäftsführer der Eurasischen Wirtschaftsbank (EDB), am Montag vor Journalisten in Alma-Ata.

    Weißrussland kann die Inflation im Lande im kommenden Jahr auf 19 Prozent senken, wenn Minsk dringend korrigierende Schritte unternehmen wird, sagte Sergej Schatalow, Geschäftsführer der Eurasischen Wirtschaftsbank (EDB), am Montag vor Journalisten in Alma-Ata.

    Unter „korrigierenden Schritten“ meinte Schatalow nach eigenen Worten eine „Einschränkung der Vorzugskredite auf den Stand, den die Wirtschaft ‚verdauen kann’“ sowie „die Hebung von Nominalzinssätzen auf das Niveau, das die Inflationsrate übertrifft“.

    Wie die Agentur Prime zuvor mitteilte, wird die Inflationsrate in Weißrussland 2012 laut Regierungsprognose bei 19 Prozent liegen. Seit Jahresanfang 2011 erreichte die Inflation in diesem Land bereits 87,1 Prozent und kann bis zum Jahresabschluss auf 118 Prozent anwachsen.

    Die Eurasische Entwicklungsbank ist 2006 auf Initiative des russischen und des kasachischen Präsidenten gestiftet worden. Später wurden auch Armenien, Tadschikistan, Weißrussland und Kirgistan zu vollberechtigten Bankmitgliedern. Die EDB verwaltet die Geldmittel des Antikrisenfonds beim Eurasischen Wirtschaftsrat.

    Nach einem Besuch der EDB-Experten am 17. bis 24. Oktober in Weißrussland empfahlen sie den weißrussischen Behörden, die Zinssätze auf ein Niveau zu heben, das über der prognostizierten Inflationsrate liegt.

    Themen:
    Wirtschaftskrise in Weißrussland (101)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren