10:25 20 Januar 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Turkmenische Konkurrenz macht russisches Gas für China nicht billiger

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die Vereinbarung zwischen Turkmenistan und China über die Vergrößerung der Gaslieferungen wird laut der russischen Holding Gazprom zu keiner Senkung der Preise für russisches Gas in China führen.

    Die Vereinbarung zwischen Turkmenistan und China über die Vergrößerung der Gaslieferungen wird laut der russischen Holding Gazprom zu keiner Senkung der Preise für russisches Gas in China führen. 

    „Unser Angebot ist unseren Partnern bekannt“, sagte Gazprom-Chef Alexej Miller am Freitag. Die turkmenischen Pläne „werden unsere Bedingungen kaum beeinflussen“.

    China und Turkmenistan haben diesen Freitag 14 Abkommen unterzeichnet, eins davon über die Steigerung der Gaslieferungen nach China um 25 Milliarden Kubikmeter pro Jahr. China und Turkmenistan sind derzeit über die Ende 2009 in Betrieb genommene Pipeline Zentralasien-China verbunden, über die vertragsgemäß 40 Milliarden Kubikmeter Gas jährlich fließen sollen. 

    Ende Juni gab Miller bekannt, dass Gazprom zum Bau einer Gasleitung von Russland nach China „absolut bereit“ sei. Die westliche Route, die Rohrleitung Altai, habe dabei Vorrang.

    Im September vergangenen Jahres haben Moskau und Peking eine Absichtserklärung über Gaslieferungen unterzeichnet. Die Partner haben jedoch bislang keine Einigung bei der Preisformel erzielt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren