10:31 28 September 2016
Radio
Wirtschaft

Griechenlands Haushaltsdefizit 2011 bei neun Prozent des BIP, Schulden bei 165 Prozent - Elstat

Wirtschaft
Zum Kurzlink
Wirtschaftskrise in Griechenland (263)
0700

Das griechische Haushaltsdefizit hat sich im Jahresvergleich unwesentlich - von 10,3 Prozent 2010 auf 9,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) 2011 - verringert, teilt die Statistikbehörde Elstat mit.

Das griechische Haushaltsdefizit hat sich im Jahresvergleich unwesentlich - von 10,3 Prozent 2010 auf 9,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) 2011 - verringert, teilt die Statistikbehörde Elstat mit.

Nach vorläufigen Angaben erreichte das Haushaltsdefizit Griechenlands 19,6 Milliarden Euro (9,1 Prozent des BIP), der Schuldenstand erreichte 355,6 Milliarden Euro (165,3 Prozent des BIP), heißt es in einer Pressemitteilung der Statistikbehörde vom Montag.

Somit ging das Defizit in Griechenland trotz harter Sparmaßnahmen der Regierung im Austausch gegen Kredite der EU und des IWF lediglich um 1,2 Prozentpunkte bzw. um 3,96 Milliarden Euro zurück. Gleichzeitig vergrößerten sich die Schulden des Landes 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 20,3 Prozent auf 165,3 Prozent des BIP.

Griechenland finanziert seine Schulden und das Haushaltsdefizit aus den von der EU und dem IWF gewährten Krediten. Im März hat die EU Athen einen neuen Kredit von mehr als 130 Milliarden Euro versprochen (zusätzlich zu dem 110-Milliarden-Kredit vom Mai 2010). Schulden von fast 100 Milliarden Euro haben auch private Gläubiger Griechenlands abgeschrieben. Als Gegenleistung ging Griechenland die Verpflichtung ein, ein mehrjähriges Sparprogramm sowie Strukturanpassungsreformen zu starten.

Themen:
Wirtschaftskrise in Griechenland (263)
GemeinschaftsstandardsDiskussion
via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
Top-Themen