20:26 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Nach Flugzeugabsturz: Indonesischer Kunde zögert mit Kauf von russischen Superjet 100

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Absturz von russischem Superjet 100 in Indonesien (49)
    0 10

    Nach dem Absturz der russischen Suchoi Superjet-100-Maschine in Indonesien stellt nun die indonesische Fluggesellschaft Kartika Airlines den Kauf von diesen Flugzeugen in Frage. Der Deal soll nach Angaben der Zeitung „Jakarta Post“ vorerst auf Eis gelegt werden.

    Nach dem Absturz der russischen Suchoi Superjet-100-Maschine in Indonesien stellt nun die indonesische Fluggesellschaft Kartika Airlines den Kauf von diesen Flugzeugen in Frage. Der Deal soll nach Angaben der Zeitung „Jakarta Post“ vorerst auf Eis gelegt werden.

    „Wir geben dem Team von Suchoi die Möglichkeit, zur Katastrophenursache zu ermitteln, die durch eine Triebwerkspanne oder eine Panne im Kontroll- und Navigationssystem verursacht sein könnte“, zitiert die Zeitung Arifin Seman, den Vertreter von Kartika, am Donnerstag. „Wir nehmen vorerst eine neutrale Stellung ein“.

    Der Suchoi-Superjet-100 stürzte in Indonesien am 9. Mai ab. An Bord befanden sich mehr als 45 Menschen, darunter ein Abteilungschef von Kartika. Unter den Passagieren waren auch Vertreter anderer indonesischer Fluggesellschaften, die zu den potenziellen Suchoi-Kunden gehörten - Pelita, Air Aviastar, Sriwijaya Air.
    Suchoi hatte Verträge mit indonesischen Carriern über die Lieferung von insgesamt 42 Maschinen abgeschlossen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Absturz von russischem Superjet 100 in Indonesien (49)