06:58 19 Juni 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    China, Südkorea und Japan planen Freihandelszone

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    China, Südkorea und Japan werden laut Chinas Premier Wen Jiabao noch in diesem Jahr Verhandlungen über die Bildung einer Freihandelszone aufnehmen.

    China, Südkorea und Japan werden laut Chinas Premier Wen Jiabao noch in diesem Jahr Verhandlungen über die Bildung einer Freihandelszone aufnehmen.

    Die Bildung der Freihandelszone „wird die Wirtschaft unserer Region anspornen und die Wirtschaftsintegration Ostasiens fördern“, sagte er nach Abschluss seines Treffens mit Japans Premier Yoshihiko Noda und Südkoreas Präsident Lee Myung-Bak in Peking.

    Chinas Premier bewertete diese Initiative als eine „wichtigste strategische Entscheidung“ und forderte die Partner zu konkreten Schritten im Interesse der Umsetzung dieses Projekts auf.

    Die drei Länder arbeiten seit Ende 2002 an diesem Projekt. 2010 wurde eine spezielle Arbeitsgruppe von Experten aus drei Ländern gebildet.

    Laut Xinhua unterzeichneten die drei Länder am Sonntag auch ein Abkommen über die trilaterale Zusammenarbeit im Investitionsbereich.

    2011 belief sich der Handelsumsatz zwischen den drei Ländern auf 690 Milliarden Dollar. Auf China, Südkorea und  Japan entfallen 18,5 Prozent des gesamten Weltexports.