05:50 26 September 2017
SNA Radio
    Russischer Finanzminister Anton Siluanow

    Russlands Finanzminister: Schuldenabbau heute Hauptanliegen der Industrieländer

    © Sputnik/ Sergej Gunejew
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Weltweite Finanzkrise (425)
    0 0 0 0

    Die meisten Industrieländer der Welt sollten nach Ansicht von Russlands Finanzminister Anton Siluanow ihre Pläne zur Stabilisierung ihrer Haushalte und zur Verringerung der Staatsschulden vorerst nicht aufgeben.

    Die meisten Industrieländer der Welt sollten nach Ansicht von Russlands Finanzminister Anton Siluanow ihre Pläne zur Stabilisierung ihrer Haushalte und zur Verringerung der Staatsschulden vorerst nicht aufgeben.

    „Die meisten Industrieländer mit hohen Schulden räumen ein, dass sie Programme für die Staatsschuldenverringerung haben müssen“, sagte er am Montag im Moskauer Hauptquartier von RIA Novosti bei einer Pressekonferenz zum Beginn des einjährigen G20-Vorsitzes Russlands.

    Der Finanzminister bewertete die Bemühungen der EU-Länder zur Abstimmung der Haushaltspolitik positiv. Siluanow verwies darauf, dass im Rahmen der G20 oft darüber diskutiert werde, was wichtiger sei – ein ausbilanzierter Staatsetat oder das Wirtschaftswachstum. Unter anderem sei geäußert worden, dass die hoch verschuldeten Länder sich mit dem Schuldenabbau nicht beeilen und vorerst keine Maßnahmen zur Verringerung des Haushaltsdefizits unternehmen sollen. „In letzter Zeit besteht man allerdings immer weniger darauf. Ohne Schuldenverringerung kann es nämlich kein Wirtschaftswachstum geben“, betonte Siluanow. „Die Länder mit hohen Schulden müssen Programme zur Schuldenverringerung haben, erst danach kann man von einer Wiederherstellung des Wirtschaftswachstums sprechen.“

    Themen:
    Weltweite Finanzkrise (425)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren