18:29 20 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    Langjähriger Aktionärsstreit bei Norilsker Nickel beigelegt

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 602

    Der Dauerkonflikt zwischen den Milliardären Oleg Deripaska und Wladimir Potanin um die Kontrolle über Russlands größten Bunt- und Edelmetallproduzenten Norilsker Nickel ist Medienberichten zufolge beigelegt.

    Der Dauerkonflikt zwischen den Milliardären Oleg Deripaska und Wladimir Potanin um die Kontrolle über Russlands größten Bunt- und Edelmetallproduzenten Norilsker Nickel ist Medienberichten zufolge beigelegt.

    Demnächst würden die beiden Oligarchen ein juristisch bindendes Abkommen unterschreiben, bei dem der Inhaber des FC Chelsea, Roman Abramowitsch, vermitteln werde, berichtete die Moskauer Wirtschaftszeitung "Kommersant" am Mittwoch. Abramowitschs Investmentunternehmen Millhouse Capital wird für etwa 2,2 Milliarden US-Dollar 7,3 Prozent der Norilsk-Anteile übernehmen.

    Potanins Investmentholding Interros, die 28 Prozent der Norilsk-Aktien kontrolliert, Deripaskas Aluminiumriese Rusal mit 25 Prozent der Norilsk-Papiere und Millhouse werden dann jeweils 7,3 Prozent der Norilsk-Anteile an einem Sonderkonto deponieren. Dieses 22-Prozent-Paket wird von Millhouse verwaltet, wobei nur Abramowitsch mit dem Paket stimmen kann.

    Vereinbarungsgemäß dürfen sich Potanin und Deripaska im Laufe von fünf Jahren nicht von ihren Anteilen trennen. Für Abramowitsch beträgt die Sperrzeit drei Jahre. In den 13-köpfigen Aufsichtsrat von Norilsker Nickel werden Interros und Rusal jeweils vier Mitglieder und Millhouse drei Mitglieder delegieren. Die restlichen zwei Sitze sind für unabhängige Direktoren reserviert.

    Norilsker Nickel gehört zu den weltgrößten Produzenten von Bunt- und Edelmetallen. Auf das Unternehmen entfallen mehr als 20 Prozent der weltweiten Gewinnung von Nickel, rund zehn Prozent der Kobalt- und drei Prozent der Kupferproduktion. In Russland kontrolliert der Konzern 96 Prozent der Produktion von Nickel, 55 Prozent von Kupfer und 95 Prozent von Kobalt. Außerdem gewinnt der Konzern Platin und Palladium. Die Marktkapitalisierung von Norilsker Nickel lag zum 1. Dezember bei etwa 28,7 Milliarden US-Dollar.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren