08:09 22 September 2017
SNA Radio
    Wirtschaft

    „Sklaven“ an Olympia-Baustellen: HRW besorgt über Lage von Arbeitsmigranten in Sotschi

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Sotschi – Olympiastadt 2014 (324)
    0 7 0 0

    Human Rights Watch, eine der weltweit größten Menschenrechtsorganisationen, konstatiert, dass sich Arbeitsmigranten an den Olympia-Baustellen in Sotschi in einer Notlage befinden, schreibt die „Nowyje Iswestija“ am Donnerstag.

    Human Rights Watch, eine der weltweit größten Menschenrechtsorganisationen, konstatiert, dass sich Arbeitsmigranten an den Olympia-Baustellen in Sotschi in einer Notlage befinden, schreibt die „Nowyje Iswestija“ am Donnerstag.

    Aus einem auf der Webseite von HRW veröffentlichten Bericht mit dem Titel „Olympische Antirekorde: Ausbeutung von Arbeitsmigranten bei der Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele 2014“ geht hervor, dass Gastarbeiter in Sotschi Opfer von Betrug und Ausbeutung sind. Der Bericht wurde unter anderem anhand einer Umfrage unter Bauarbeitern an den wichtigsten Olympia-Objekten – dem zentralen Stadion, dem Haupt-Olympiadorf und dem Medien-Hauptzentrum – erstellt. 

    Die Befragung ergab, dass die Arbeitsmigranten systematisch keinen Lohn bekommen und zwölf Stunden am Tag arbeiten müssen. Ihnen würden ihre Personaldokumente weggenommen und vom jeweiligen Arbeitgeber zurückgehalten. 

    Laut den Berichtverfassern müssen Russland und das Internationale Olympische Komitee (IOC) ein Jahr vor dem Start der Wettkämpfe mit einer sorgfältigen Überwachung der Menschenrechte an den Olympia-Baustellen beginnen. 

    Wie die „Nowyje Iswestija“ anmerkt, hat die Staatskommission für die Vorbereitung und Durchführung der Olympischen Spiele in Sotschi in ihrer vorwöchigen Sitzung festgestellt, dass es beim Bau der Sport- und Hotelanlagen an Arbeitskräften mangelt. Um den diesbezüglich Plan zu erfüllen, würden noch 22 500 Bauarbeiter benötigt, hieß es. 

    Das Blatt verweist darauf, dass bereits eine Billion Rubel (33 Milliarden US-Dollar) in die Olympiavorbereitungen in Sotschi investiert wurde. 

    Themen:
    Sotschi – Olympiastadt 2014 (324)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren