07:20 17 November 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Iran will in Pakistan Erdölverarbeitungswerk bauen

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der Iran und Pakistan haben sich geeinigt, das Projekt zum Bau eines Erdölverarbeitungswerkes im Wert von vier Milliarden Dollar im Hafen Gwadar in Südpakistan in Angriff zu nehmen, dessen Funktionieren seit kurzer Zeit von China kontrolliert wird, berichtet der pakistanische TV-Sender DAWN.

    Der Iran und Pakistan haben sich geeinigt, das Projekt zum Bau eines Erdölverarbeitungswerkes im Wert von vier Milliarden Dollar im Hafen Gwadar in Südpakistan in Angriff zu nehmen, dessen Funktionieren seit kurzer Zeit von China kontrolliert wird, berichtet der pakistanische TV-Sender DAWN.

    Das neue Werk soll voraussichtlich bis zu 400 000 Barrel Erdöl täglich verarbeiten können.

    Wie der pakistanische Minister für Öl und Naturressourcen, Asim Hussain, mitteilte, wurde eine Vereinbarung über den Bau des Erdölverarbeitungswerkes am Mittwoch bei einem Treffen des iranischen Ölministers Rostam Ghassemi und des pakistanischen Premiers Raja Pervez Ashraf getroffen.

    Im Zuge eines Teheran-Besuches des pakistanischen Präsidenten Asif Ali Zardari am 27. Februar soll eine Absichtserklärung zu diesem Thema unterzeichnet werden.

    Die pakistanischen Behörden unterzeichneten am 18. Februar mit dem chinesischen Unternehmen Chinese Overseas Port Holdings Limited ein Abkommen über die formale Übergabe der Kontrolle über den Hafen Gwadar an China.

    Der Bau des Tiefwasserhafens in Gwadar, 70 Kilometer von der iranischen Grenze, hatte 2007 begonnen. China hatte 75 Prozent der Arbeiten finanziert.

    Der indische Verteidigungsminister Arakkaparambil Antony erklärte am 19. Februar, dass sein Land über das chinesisch-pakistanische Abkommen beunruhigt sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren